Fußball: Kreisliga A
FC Münster 05 kann den Abwärtstrend nicht stoppen

Münster -

Der FC Münster 05 belässt es in der Staffel 1 nicht nur bei einem bitteren Streich. Bereits zum dritten Mal kassierte der erste Tabellenführer der Saison sieben Gegentore. Trainer Roland Böckmann macht sich so seine Gedanken.

Montag, 30.10.2017, 16:22 Uhr aktualisiert: 02.11.2017, 13:26 Uhr
Ernst, aber nicht hoffnungslos: Roland Böckmann, Trainer des FC Münster 05, macht sich nach der dritten Klatsche mit sieben Gegentoren so seine Gedanken.
Ernst, aber nicht hoffnungslos: Roland Böckmann, Trainer des FC Münster 05, macht sich nach der dritten Klatsche mit sieben Gegentoren so seine Gedanken. Foto: Heimspiel / Andreas Teipel

Der FC Münster 05 ist von der Rolle, neben der Spur. Nach der zweiten 1:7-Packung binnen einer Woche – mit dem 2:7 beim VfL Sassenberg am siebten Spieltag bereits sogar die dritte mit sieben Gegentoren im Saisonverlauf – ist der 6:0-Aufreger zum Saisonstart gegen die Warendorfer SU nur noch Statistik, der damalige Platz eins ein längst verblasster Höhepunkt.

Die beiden jüngsten Pleiten kommen indes einem Tiefpunkt gleich. Vorerst ist die Mannschaft auf dem 13. Tabellenplatz angelangt. Nur der Umstand, dass die Nachbarn des SV Mauritz und von GW Westkirchen weniger Spieler absolviert und somit weniger Zähler aufweisen, verhindert scheinbar den freien Fall auf einen Abstiegsrang.

Einbruch nach erstem Gegentor

Dabei liefen die letzten vier Begegnungen nach fast identischem Spielfilm ab. „Wenn wir einen Gegentreffer kassieren, brechen wir auseinander. Ein Tor reicht“, klagt Roland Böckmann. Nach jeweils 1:0-Führungen beim SV Ems Westbevern (Endstand 1:3), gegen GW Westkirchen (1:1) und beim BSV Ostbevern (1:7) war es so. Am vergangenen Sonntag nach dem frühen 0:1 (8.) gegen den SC Everswinkel (1:7) zumindest ähnlich. Dabei ist die Qualität im Kader unstrittig. Nicht zufällig zogen die Nullfünfter ins Kreispokal-Viertelfinale ein, bezwangen in der Punktrunde den Liga-Dritten Borussia Münster mit 2:1.

Doch beim FC Münster 05 herrscht viel Bewegung – nicht auf dem Platz, sondern im Kader. „Der FC 05 ist mit normalen Worten nicht zu erklären“, gesteht auch Böckmann, der schon 26 Akteure einsetzte, aufstellen musste. „80 Prozent aus unserem Aufgebot sind Studenten. Zwei Drittel von ihnen kommen nicht aus Münster. Das beschert uns zu häufig von Spiel zu Spiel eine große Fluktuation“, versucht der Coach eine Erklärung. Auch für 39 Gegentore – einem Topwert, leider einem negativen. „Wir haben defensiv Probleme. 39 Gegentore, davon allein 25 in der Fremde. Das sind viel zu viel. Aber wir haben uns da gemeinsam hineingebracht und werden uns auch zusammen herausarbeiten.“

Zu viele Fragen lähmen die Beine

Und Böckmann ist bei der Ursachenforschung in der Studenten-Auswahl auf einen weiteren Ansatz gestoßen. „Die Jungs hinterfragen viel. Eventuell machen sie sich zu sehr einen Kopf.“ Noch besteht kein Grund zur Panik, ist die Liga enorm eng beieinander. Auf der einen Seite ist das Schlusslicht BW Greven nur drei Zähler entfernt. Bis zu Platz acht sind es in die andere Richtung aber auch nur drei Punkte.

Die strebt der FC Münster 05 kurzfristig auch wieder an. „Wir brauchen jetzt ein Erfolgserlebnis“, weiß auch der Trainer. Das durchaus mit Zuversicht: „Die besten Spiele machen wir ja bislang gegen Mannschaften von oben.“ Am kommenden Sonntag (14.30 Uhr) geht es zum Tabellenzweiten und Titelanwärter GW Gelmer.

Ernüchterung herrscht bei einem anderen Anwärter. Nach dem 2:3 beim SV Rinkerode ist für Concordia Albachten in der A 2 bei nun schon elf Punkten Rückstand Platz eins außer Sicht- und Reichweite. Der Staffelsieger der Vorsaison kann seine Hoffnungen auf Wiederholung frühzeitig, wenngleich unerwartet, begraben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5256684?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker