Handball: Westfalenpokal
Westfalia-Damen souverän, Herren scheiden in Ochtrup aus

Münster -

Die Damen von Westfalia Kinderhaus haben souverän die 2. Runde im Verbandspokal erreicht. Sie gewann beim 1. HC Ibbenbüren mit 32:16. Dagegen verpassten die Männer des Clubs beim Dreierturnier in Ochtrup die Qualifikation für den Wettbewerb.

Sonntag, 05.11.2017, 14:14 Uhr aktualisiert: 05.11.2017, 19:02 Uhr
Sechs Tore: Frauke Schibilla 
Sechs Tore: Frauke Schibilla  Foto: Riemenschneider

Souverän und ungefährdet haben die Frauen von Westfalia Kinderhaus die erste Aufgabe im Verbandspokal gelöst. Bei Landesligist 1. HC Ibbenbüren gewann der Verbandsligist am Samstag 32:16. Die Westfalia erwischte keinen guten Start, nach acht Minuten lag sie 1:4 hinten. Nach einer Auszeit änderten sich die Verhältnisse schlagartig. Zur Pause war Kinderhaus bereits 10:7 vorn, nach dem Seitenwechsel setzte sich der Favorit Tor um Tor ab und feierte noch einen Kantersieg. – Westfalia-Tore: Pohlkötter (6), Schibilla (6/1), Petermann (6), Richter (5), Klapdor (3), Brügger (3), Enders (2), Rehorst (1)

Keine Chance für Kinderhauser Männer

Die Männer von Westfalia Kinderhaus haben die Teilnahme am Verbandspokal verpasst. In der Qualifikation am Samstag in Ochtrup kassierte der Landesligist zwei Niederlagen. Im Eröffnungsspiel des Dreierturniers über 2 x 20 Minuten verloren die Münsteraner gegen Gastgeber Arminia (Bezirksliga) unglücklich mit 20:21 (12:11), Henning Spreer war mit sechs Treffern erfolgreichster Torschütze. Keine Chance hatte die Westfalia im Anschluss gegen Oberligist SF Loxten. Die einseitige Begegnung ging mit 20:11 an den Favoriten, der bereits zur Pause sehr deutlich mit 12:5 in Führung lag.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5266826?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker