Boxen: Deutsche Meisterschaft
Vier Kandidaten für Edelmetall aus Münster – Ibrahim-Brüder verzichten

Münster -

Bei den Deutschen Meisterschaften ist das Boxzentrum Münster mit Yigitcan Özev, Elah Al-Maghamseh, Naziri Piraki und Patrick Walfort vertreten. Bei den Titelkämpfen, die von Mittwoch bis Samstag in Lübeck stattfinden, verzichten zwei Top-Athleten vom BC Münster 23 auf die Teilnahme.

Dienstag, 05.12.2017, 16:01 Uhr aktualisiert: 05.12.2017, 17:46 Uhr
Bereit für Lübeck: Naziri Piraki (links) geht als DM-Dritter des Vorjahres im Mittelgewicht in die Titelkämpfe.
Bereit für Lübeck: Naziri Piraki (links) geht als DM-Dritter des Vorjahres im Mittelgewicht in die Titelkämpfe. Foto: Peter Leßmann

Eigentlich wäre die Deutsche Meisterschaft in Lübeck fest in den Händen von Kämpfern aus Münster. Denn sechs Gewichtsklassen könnten besetzt werden. Aber Salah und Tarik Ibrahim vom BC Münster 23 verzichten in den Klassen bis 49 und bis 52 Kilogramm auf den Start – und fest eingeplante Titelehren. Dafür aber steigt das Boxzentrum Münster gleich mit einem Quartett ein. „Alle haben Chancen auf das Treppchen, dafür muss die Auslosung stimmen“, sagt Farid Vatanparast, Leiter des Boxzen­trums, über Yigitcan Özev, Naziri Piraki, Patrick Walfort und Elah Al-Maghamseh.

Die Absage der Ibrahim-Brüder war zu erwarten. Bereits beim DM-Vorbereitungslehrgang der westfälischen Teilnehmer fehlte das Duo. Salah startete in diesem Jahr schon bei der Europameister der Eliteboxer und in der U-21-Klasse sowie der Weltmeisterschaft in Hamburg. Auch Tarik, Titelverteidiger in der Klasse bis 52 Kilogramm, war ausschließlich international unterwegs. „Salah konzentriert sich aktuell auf sein Studium, Tarik auf sein Praktikum, 2018 kommen beide wieder“, sagt BC-Vereinstrainer Stjpan Prcic zuversichtlich.

Dagegen haben sich die Aktiven aus dem Boxzen­trum intensiv auf die DM vorbereitet, Hamdi Yildirim betreut das Quartett. Am Dienstag um 18 Uhr wurden die Kämpfe ausgelost, ab Mittwoch geht es in den Ring. Am Samstag um 16 Uhr stehen die neuen Meister fest. „Es ist für die Kämpfer auch eine Börse um die Plätze bei den Bundesliga-Teams“, glaubt Vatanparast. Die neun Erstligisten beginnen Anfang Januar mit ihrer Saison. Piraki war in der abgelaufenen Saison für den BSK Seelze-Hannover erstklassig aktiv. Bei der DM ist er in der am stärksten besetzten Klasse bis 75 Kilogramm aktiv. Wer Meister werden will, muss bis zu vier Kämpfe gewinnen. Piraki als DM-Dritter dürfte Chancen auf eine Medaille haben.

Auch Schwergewichtler Walfort (bis 91 Kilogramm) wird einiges zugetraut, allerdings sind auch in dieser Kategorie elf Starter gemeldet, und gerade bei den schweren Jungs sind die Kämpfe sehr kräftezehrend. Ein bisschen wie eine Wundertüte bleibt die Prognose für Yigitcan Özev (bis 60 Kilogramm). Der 19 Jahre alte bisherige Sportinternatsschüler, der seinen Heimatverein BC Erle startet, aber seit Jahren im Boxzentrum aktiv ist, sieht sich neun Konkurrenten gegenüber. Eine Überraschung ist hier aber denkbar.

Elah Al-Maghamseh profitierte im Weltergewicht (bis 69 Kilogramm) vom Startverzicht des Europameisters und WM-Dritten Abbas Ba­raou. Auch Letztgenannter war Schüler am Sportinternat in Münster, hier holte er sich einen großen Teil des Rüstzeugs für seine heutigen Erfolge. Baraou verzichtet nach einem Super-Wettkampfjahr auf die DM. Al-Maghamseh rückt damit ins vorläufige 17er-Feld.►  Zeitplan: Vorrunde: Mittwoch, Viertelfinale: Donnerstag, Halbfinale: Freitag, Finals: Samstag)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5336372?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker