Fußball: LEG-Münsterland-Cup
Die Zweite des SC Nienberge springt ein – und wird Gruppensieger

Münster -

Die Hallensaison ist eröffnet, Tag eins beim LEG-Münsterland-Cup des SC Nienberge ist vorbei. Und gleich zum Start sorgte die zweite Mannschaft des Gastgebers als Sieger der Gruppe B für eine Überraschung. In der Gruppe A setzten sich Westfalia Kinderhaus und BW Aasee durch.

Freitag, 15.12.2017, 23:00 Uhr aktualisiert: 15.12.2017, 23:06 Uhr
Ein starker Rückhalt war Nienberges Yannic Daldrup (r.) nicht nur gegen Eintrachts Gregor Klaus. Der SCN II kam in der Gruppe B weiter.
Ein starker Rückhalt war Nienberges Yannic Daldrup (r.) nicht nur gegen Eintrachts Gregor Klaus. Der SCN II kam in der Gruppe B weiter. Foto: Peter Leßmann

Am Donnerstagabend hatte Westfalenligist BSV Roxel angesichts seiner größer gewordenen Personalnot und dem bevorstehenden Nachholspiel am Samstag in Beckum seine Teilnahme beim LEG-Münsterland-Cup abgesagt. Kurzerhand sprang die zweite Mannschaft von Gastgeber SC Nienberge ein und avancierte als C-Ligist in der Gruppe B vom Notnagel zum Sieger. In der Gruppe A setzten sich mit Bezirksliga-Spitzenreiter Westfalia Kinderhaus und BW Aasee zwei favorisierte Teams durch.

Dass Kinderhaus auch mit dem erstmals eingesetzten und sprungreduzierten Futsal-Ball gut umgehen kann, bewies der Titelverteidiger in der Gruppe A. 3:0 gegen GS Hohenholte, 2:1 gegen BW Aasee und 6:3 gegen GW Gelmer sind die Belege. „Es lief schon ganz gut“, sagte Coach Marcel Pielage. „Und mit dem neuen Ball ist es ganz cool, es wird mehr Fußball gespielt.“ Eine Tatsache, die der Westfalia um ihren bislang treffsichersten Schützen Mike Liszka (vier Tore) entgegenkommt.

Als zweite Mannschaft sicherte sich Aasee (4 Punkte) in der Gruppe A ein Endrunden-Ticket vor Hohenholte (3) und Gelmer (1). Dem 4:4 gegen GWG sowie der Niederlage gegen den Liga-Rivalen Kinderhaus gewann das Team von Trainer Matthias Gerigk nach einer 4:1-Führung mit 4:3 gegen Hohenholte. „Das hat Spaß gemacht“, sagte Gerigk, der als Standby-Spieler in zwei Partien mitwirkte – und nun vor einer logistischen Aufgabe steht. Denn BWA hat an diesem Samstag ein internes Turnier sowie seine Weihnachtsfeier, am Sonntag steht das Nachholspiel beim SuS Neuenkirchen II an. „Ich muss mir das alles mal aufschreiben und einen Plan machen“, erklärte der Coach. „Mit 18 Spielern werden wir sicher nicht nach Neuenkirchen fahren.“

Auch Lüdinghausen weiter

Gleich mit einem Sieg hatte sich die SCN-Zweite im Turnier angemeldet, 2:1 gewann der Underdog gegen Eintracht Münster. Und wer nach dem 1:3 gegen Union Lüdinghausen – der Bezirksligist kam als Zweiter mit sechs Zählern weiter – das Aus für den C-Ligisten hatte kommen sehen, hatte sich getäuscht. Denn die Truppe des Gastgebers legte ein 3:1 gegen den TSV Handorf, der mit nur einem Zähler in der Gruppe B Letzter hinter Eintracht (4 Punkte) wurde, nach und belohnte sich für eine couragierte Leistung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5361706?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker