Leichtathletik: 29. Silvesterlauf
Das Event für Kurzentschlossene der Laufsportfreunde Münster

Münster -

Laufen zum Abschluss des Jahres hat in Münster eine lange Tradition. Zum 29. Mal laden die Laufsportfreunde am Sonntag, 31. Dezember, zum Silvesterlauf.

Freitag, 29.12.2017, 15:54 Uhr aktualisiert: 29.12.2017, 22:34 Uhr
In den Jahren zuvor immer mal wieder im Teilnehmerfeld zugegen: Stefan Stroick (links) und Daniel Mehring.
In den Jahren zuvor immer mal wieder im Teilnehmerfeld zugegen: Stefan Stroick (links) und Daniel Mehring. Foto: pl

Frischer Schnee gibt einen guten Halt, einen festen Tritt. Problematisch wird es erst, wenn unter der weißen Pracht eine Eisschicht liegt – dann ist sowohl für den ambitionierten als auch für den hobbyversierten Läufer Vorsicht geboten. „Davon bleiben wir 2017 gottlob verschont“, sagt Markus van der Velde, seit mehr als zehn Jahren im Vorstand bei den Laufsportfreunden Münster. Und damit unter anderem auch für die Organisation des beliebten Silvesterlaufs am 31. Dezember verantwortlich. Nein, Schnee und Eis, wie in der einen oder anderen Auflage zuvor, müssen sie diesmal nicht fürchten. Der Wetterradar spuckt aktuell zwölf Grad und leichten Regen für den Sonntag vor dem Jahreswechsel aus. Geht schlimmer.

Mehr als 800 Anmeldungen liegen vor. Ein gutes Ergebnis. Doch noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. In der Regel gibt es etliche Nachmelder, die auf den letzten Drücker dann doch noch einmal um die Ecke kommen, um nach der kalorienreichen Weihnachtszeit den körpereigenen Verbrennungsmotor anzuschmeißen und auf Hochtouren zu bringen. „Wir rechnen mit etwa 1300 Startern“, so die vorsichtige Prognose van der Veldes.

Im Repertoire hat der Ausrichter gleich vier Strecken – den Fun-Lauf über drei Kilometer, die fünf Kilometer Walking sowie die eigentlichen Zugpferde: die fünf und zehn Kilometer. „Da ist für jeden etwas dabei“, sagt der 52-Jährige, selbst aktiver Läufer. „Ich bin immer noch gern unterwegs, aber schnell zu laufen, wird langsam schwerer“, lacht er. Die 29. Auflage des Silvesterlaufs wird er sich diesmal kneifen, andere Aufgaben fordern im Rahmen des Events eben ihren Tribut.

Dass der traditionsreiche Lauf am Aasee nicht nur was für die Cracks ist, zeigt sich darin, dass das Teilnehmerfeld breit gefächert ist. Unter anderem haben Läufer gemeldet, die mit Kinderwagen oder ihrem Vierbeiner auf die Strecke gehen wollen. Außerdem ist Steffen Auerswald dabei. Der Warendorfer war viele Jahre ein leidenschaftlicher Aktiver, ehe er an der Nervenerkrankung ALS erkrankte. Mittlerweile sitzt er im Rollstuhl – aber noch immer ist er voller Tatendrang. Den Marathon in Münster brachte er mit einer Helferschar beeindruckend hinter sich, nun will er am Ende des Jahres die Atmosphäre beim Silvesterlauf genießen.

„Das wird noch mal ein Höhepunkt zum Jahresabschluss“, freut sich van der Velde, der nach getaner Arbeit ganz gemütlich mit der Familie und Freunden daheim 2018 begehen will. Bei zwölf Grad, ohne Schnee. Geht besser.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5388203?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker