Volleyball: 3. Liga
TSC nistet sich mit Sieg gegen Ammerland im Mittelfeld ein

Münster -

Durch das 3:0 im Heimspiel gegen die VSG Ammerland hat der TSC Gievenbeck seine Chancen auf den Klassenerhalt in der 3. Liga noch mal erhöht. Das Restprogramm ist nicht einfach, daher war der Erfolg gegen das Schlusslicht umso wichtiger.

Sonntag, 28.01.2018, 19:34 Uhr
Nils Lydorf 
Nils Lydorf  Foto: Wilfried Hiegemann

Mit dem siebten Erfolg im 15. Saisonspiel hat der TSC Münster seine Chancen, weiter in der 3. Liga mitmischen zu dürfen, deutlich erhöht. Mit 3:0 (25:23, 15:19, 26:24) gewannen die Volleyball-Männer von Trainer Axel Büring gegen Schlusslicht VSG Ammerland, auf das die Mannschaft als Tabellensiebter nun neun Punkte Vorsprung hat. „Es war wichtig und toll, dass wir gewonnen haben. Wir hatten uns vorgenommen, ein paar Dinge zu verändern. Das haben wir getan, dadurch kam etwas Unruhe auf“, erklärte Büring nach der Partie.

Mit Jonas Larisch im Zuspiel und erstmals wieder mit Libero Nils Lydorf – Samuel Schleitzer übernahm dafür Abwehraufgaben – war der TSC zunächst Herr in der eigenen Halle. Doch der Gast aus Niedersachsen kam noch einmal auf und gestaltete den ersten Durchgang knapper, als es hätte sein müssen. „Wie auch im dritten Satz hätten wir klarer und höher gewinnen können“, sagte Büring. „Aber am Ende war Ammerland ein dankbarer Gegner, der leichte Fehler gemacht hat.“

Mit Blick auf das Restprogramm waren die drei Punkte wichtig, um sich im Mittelfeld einzunisten und sorgenfrei in den Rest der Saison zu gehen. Denn in den verbleibenden sieben Partien trifft der TSC noch auf das Top-Quartett, zu dem auch der kommende Gegner TuS Mondorf als Tabellendritter gehört.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5465106?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker