Basketball: Regionalliga
WWU Baskets quälen sich zum Heimsieg gegen Herford

Münster -

Die Zuschauer in der Uni-Halle mussten bis zum Schluss bangen um den Heimsieg des Spitzenreiters. Gegen die BBG Herford taten sich die WWU Baskets Münster über die komplette Spielzeit schwer, siegten aber am Ende mit 94:89.

Samstag, 24.02.2018, 21:34 Uhr aktualisiert: 26.02.2018, 15:52 Uhr
Leo Padberg und die Baskets siegten knapp.
Leo Padberg und die Baskets siegten knapp. Foto: Jürgen Peperhowe

Die WWU Baskets Münster haben noch einen kurzen, aber steinigen Weg vor sich auf dem Weg zum Titel. Das Heimspiel gegen die BBG Herford gewann der Spitzenreiter mit 94:89 und musste dabei Schwerstarbeit verrichten. Weil Verfolger BSG Grevenbroich das Derby bei den ART Giants Düsseldorf denkbar knapp mit 96:94 gewann, darf sich der aktuelle Primus weiter keinen Schnitzer erlauben. Drei Partien stehen noch aus. Leichter wird es erst mal nicht.

Das Startviertel gestaltete sich noch äußerst schwierig. Brandon McGill, der erstmals seit Monaten wieder Regie führte, tat sich noch etwas schwer. In der Defensive gab es ein paar Mängel. So stand nach zehn Minuten ein 25:30 auf der Tafel. Doch dann schwang sich der Tabellenführer auf. Andrej König traf zuverlässig, Jan König musste als Center wühlen. Die junge Garde beim Gastgeber riss das Ruder zudem allmählich an sich. Die Ostwestfalen vergaben zudem einige Freiwürfe. 49:44 stand es zur Pause. Zähflüssig blieb die Partie dennoch, auch in Halbzeit zwei. Vieles blieb Stückwerk, nicht ein Akteur besaß eine Wurfquote. Tim Kosel löste als Point Guard McGill ab. Am Ende waren Jan Königs beiden Dreier maßgeblich für den Zitter-Erfolg.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5548393?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker