Handball: Landesliga
Rottstegge hält Westfalias Sieg gegen Sendenhorst fest

Münster -

Das war ein Krimi am frühen Samstagabend. Bis in die letzte Sekunde war die Partie zwischen Westfalia Kinderhaus und der SG Sendenhorst offen, ehe der Sieg der Gastgeber feststand. Zum Helden des 28:27 avancierte dabei Westfalias Torwart Jonas Rottstegge.

Sonntag, 04.03.2018, 15:16 Uhr aktualisiert: 04.03.2018, 21:56 Uhr
Drei Tore für Westfalia: Tobias Berger (r.) um Zweikampf mit dem Sendenhorster Yascha Feldmann
Drei Tore für Westfalia: Tobias Berger (r.) um Zweikampf mit dem Sendenhorster Yascha Feldmann Foto: Wilfried Hiegemann

Es sind noch Sekunden zu spielen in der Landesliga-Partie des SC Westfalia Kinderhaus gegen die SG Sendenhorst: Sekunden, in denen Westfalia-Keeper Jonas Rottstegge zum Matchwinner avanciert. Der Torhüter hält den Strafwurf von Jens Hunkemöller als letzte Aktion und sichert dem Tabellenneunten den 28:27 (14:12)-Erfolg. „Allerfeinste Sahne“, sagte Westfalia-Trainer Sebastian Dreiszis zum Spielverlauf.

Da war Spannung drin, Kampf und jede Menge Aufregung. Westfalia legte los wie die sprichwörtliche Feuerwehr, packte hinten ebenso energisch wie erfolgreich zu, aber versemmelte zu viele daraus resultierende Gegenstöße. „Wir hätten früh 9:2 führen können“, lamentierte Dreiszis, weil Kinderhaus eben zu viel liegenließ in der Anfangsphase. So entwickelte sich ein packender Fight, in dem Michael Dreskornfeld mit Verdacht auf Kreuzbandriss der Leidtragende war und ins Krankenhaus musste.

Zwei Minuten vor Schluss setzte sich Westfalia mit drei Toren (28:25) ab, ließ Sendenhorst aber herankommen, ehe der für den starken Eike Reichardt eingewechselte Rottstegge glänzte. Westfalia-Tore: Kohl (10/2), Siering (7), Berger, Leening (je 3), Bieletzki (2), Schulz, Dreskornfeld, Spreer (je 1)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5565583?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker