Fußball: Westfalenliga
2:2 gegen Neuenkirchen – überflüssiges Remis ärgert den TuS Hiltrup

Münster -

In der Vorwoche hatte sich Carsten Winkler noch über einen Punkt gefreut. Diesmal aber ärgerte sich der Coach des TuS Hiltrup über das Unentschieden. Denn beim 2:2 gegen den SuS Neuenkirchen war für das Team vom Osttor ganz sicher mehr möglich.

Sonntag, 04.03.2018, 18:40 Uhr aktualisiert: 04.03.2018, 21:56 Uhr
Duell auf Kopfhöhe: Hiltrups Lars Finkelmann und Marvin Egbers (r.) trennen sich in einem unterhaltsamen Spiel 2:2.
Duell auf Kopfhöhe: Hiltrups Lars Finkelmann und Marvin Egbers (r.) trennen sich in einem unterhaltsamen Spiel 2:2. Foto: Wilfried Hiegemann

Vier Tore, zwei Elfmeter, jeweils ein Punkt, dazu geradezu frühlingshafte Temperaturen – da schlägt das Herz der Fußballfans doch höher. Wäre da nicht das Haar in der Suppe, das Hiltrups Trainer Carsten Winkler am Ende fand. „Es wäre schön, wenn wir als Trainerteam mal das am Sonntag gezeigt bekämen, was wir Woche für Woche einüben.“ Der TuS-Coach ärgerte sich nicht so sehr über ein überflüssiges 2:2 (0:1) gegen SuS Neuenkirchen. Ihn wurmten viel mehr die fehlende Abstimmung, die mangelhafte Absprache, die eklatante Ungenauigkeit im Spiel seiner Truppe. Und natürlich die Tatsache, dass man erst einmal wieder in Rückstand liegen musste, um dann doch noch halbwegs ins Spiel zu finden.

Immerhin ist das gelungen. Nachdem die Hiltruper im ersten Abschnitt die vornehme Zurückhaltung übten, klappten sie nach der Pause das Visier auf. Waren die Gäste, immerhin amtierender Oberliga-Absteiger, in der ersten Dreiviertelstunde spielerisch klar überlegen und durch Joshua Ross (8.) auch verdient in Führung gegangen, sahen die Besucher nach dem Wechsel ein völlig anderes Bild. Plötzlich hatte Hiltrup die Dinge im Griff und die Chancen auf dem Fuß. Der Rückstand wurde gedreht, wobei sich Jonas Wiethölter (47.) und der nach vorn beorderte Manuel Beyer (61.) als Torschützen feiern ließen. Und Michael Fromme hätte die Begeisterung weiter forcieren können, vergab aber in dieser Sturm- und Drangzeit eine Großchance zum 3:1.

Zwei vergebene Elfmeter

Wenn es so etwas wie ausgleichende Gerechtigkeit im Fußball gibt, dann wurde die in der Folgezeit serviert. 63. Minute: Umstrittener Foulelfmeter für Neuenkirchen, Romain Böcker pariert den Schuss von Malte Nieweler. 67. Minute: Umstrittener Foulelfmeter für Hiltrup, Lukas Fiedler pariert den Schuss von Guglielmo Maddente. Aber der Gast ließ nicht locker und wurde erneut durch Ross (69.) belohnt, der mit einem abgefälschten Freistoß ins linke obere Eck traf. Beide Teams wollten das noch nicht als Endergebnis akzeptieren, kamen auch noch einige Male zum Abschluss, aber nicht zum Erfolg. „Leistungsgerecht“, befand man auf den fachkundig besetzten Stehrängen. Da wollte nicht mal Winkler widersprechen.

TuS: Böcker – Hoeveler (80. Castro), Bothen, Beyer, Finkelmann – Blesz, Brüggemann (46. Rottstegge), Wiethölter, Tipkemper – Maddente, Fromme.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5566903?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker