Di., 06.03.2018

Fußball: 3. Liga Preußen-Coach Antwerpen plant in Aalen kleine Rotation für mehr Frische

Lucas Cueto (r.) kam zuletzt gegen Paderborn als Joker zum Zuge, agierte aber in der entscheidenden Aktion etwas unglücklich. Trotzdem hat er sich nach seiner langen Verletzung gut entwickelt und darf auf sein Startelf-Debüt hoffen.

Lucas Cueto (r.) kam zuletzt gegen Paderborn als Joker zum Zuge, agierte aber in der entscheidenden Aktion etwas unglücklich. Trotzdem hat er sich nach seiner langen Verletzung gut entwickelt und darf auf sein Startelf-Debüt hoffen. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Beim VfR Aalen sah der SC Preußen bislang nie richtig gut aus. Doch diesmal soll es klappen mit einem Auswärtssieg. Personell dürfte es am Mittwoch unter Flutlicht zum Mittelteil der englischen Woche einige Umstellungen bei den Münsteranern geben.

Von Thomas Rellmann

Der Reflex, nach jedem Spiel angespannt oder gar besorgt auf die Tabelle zu blicken, ist Marco Antwerpen eher fremd. „Wir haben in der Rückrunde 13 Punkte geholt, haben neun Zähler Vorsprung und liegen im Soll“, sagt der Trainer des SC Preußen. Er kennt natürlich auch das Ranking und weiß, dass der Drittletzte, Chemnitzer FC, noch ein Nachholspiel hat, aber er widmet sich lieber der taktischen Vorbereitung auf die nächste Begegnung. Die führt Münster an diesem Mittwoch (19 Uhr) zum VfR Aalen. Und Antwerpen kann seine Vorliebe für raffinierte Matchpläne diesmal voll ausleben.

Zwei gegnerische Akteure hat er auf dem Schirm, die „Unterschiedspieler“ Matthias Morys und Luca Schnellbacher. Ersterer bereitete über links vor knapp eineinhalb Jahren SCP-Verteidiger Stéphane Tritz massive Probleme. Denkbar, dass der Franzose also wieder auf die Bank weichen muss, weil er nicht das entsprechende Tempo entgegensetzt, wie sein Coach bemerkt. „Wir müssen aber so oder so versuchen, das Geschehen nach rechts zu drücken.“

Ohne Tritz würden die Gäste wohl ihre Viererkette beibehalten. Wenn auch mit drei Umstellungen. Lion Schweers ersetzt Ole Kittner (fünfte Gelbe Karte), Jeron Al-Hazaimeh hat seine Sperre abgesessen und wäre wie Fabian Menig in einer Dreierreihe ein Kandidat für eine Innenverteidiger-Stelle. Er dürfte jedoch links beginnen, von wo Menig dann nach rechts rücken würde. Im Mittelfeld könnten in diesem Fall wieder Sandrino Braun, Michele Rizzi und Martin Kobylanski nebeneinander zum Einsatz kommen, in der Offensive ist vielleicht einem aus dem Trio Tobias Rühle, Philipp Hoffmann, Adriano Grimaldi in der Englischen Woche eine kurze Verschnaufpause vergönnt. „Sie müssen bei uns ja auch vorne sehr viel laufen und arbeiten. Wir müssen also ein bisschen haushalten mit den Kräften und Frische auf den Platz bringen“, so der Trainer. Lucas Cueto kann daher auf sein Startelf-Debüt hoffen.

Ihm und dem beim 1:1 gegen Paderborn eingewechselten Lennart Stoll schreibt Antwerpen aber auch mehr Defensivtreue ins Stammbuch. „Wir müssen im Mittelfeld die Positionen halten. Auch die, die reinkommen“, sagt er nach der Videoanalyse der letzten halben Stunde. „Was wir vorher besprechen, muss jeder verinnerlichen. Und dann gibt es auch noch Leute, die auf dem Platz dafür sorgen müssen, dass wir Ordnung halten. Ab der 60. Minute haben wir uns leider falsch verhalten.“

Beim VfR (Antwerpen: „Die Mannschaft punktet kontinuierlich“) hat der SCP die Chance, disziplinierter aufzutreten und gleichzeitig mal auf des Gegners Platz aufzutrumpfen. Noch immer ist die Bilanz in der Fremde bedenklich, nur zwei (teils glückliche) Siege stehen zu Buche. „Aber auch für die Top-Mannschaften ist es in dieser Liga auswärts nicht einfach“, sagt Antwerpen vor dem Hintergrund der jüngsten Ergebnisse.

Die Reise Richtung Ostalb traten die Preußen (erneut mit Jannik Borgmann und Julian Conze im Kader) am Dienstag bereits um 9 Uhr an und legten dann etwa auf halber Strecke wieder einen Zwischenstopp an der A 44 in Baunatal ein, um eine regenerative Trainingseinheit zu bestreiten. Vielleicht zahlt sich die Maßnahme ja diesmal anders als zuletzt auf dem Weg nach Zwickau aus. Allerdings ist der SCP bei drei Versuchen in Aalen noch sieg- und torlos. SCP: Schulze Niehues – Menig, Schweers, Scherder, Al-Hazaimeh – Braun – Hoffmann, Rizzi, Kobylanski, Cueto – Grimaldi



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5570726?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F