Mi., 14.03.2018

Leichtathletik: Straßenlauf Laufsportfreunde erwarten Gedränge am Start

Ein letzter Blick auf die Uhr – und los geht’s: Die ersten Starter entgehen dem Gedränge auf den folgenden Metern nach dem Start.

Ein letzter Blick auf die Uhr – und los geht’s: Die ersten Starter entgehen dem Gedränge auf den folgenden Metern nach dem Start. Foto: Wilfried Hiegemann

Münster - 

Die Laufsportfreunde Münster organisieren zum 23. Mal ihren Straßenlauf am Aasee und der Sentruper Höhe. Die Anmeldezahlen lassen bereits jetzt vermuten, dass es gerade beim Start zu einem dichten Gedränge kommen könnte.

Von Jürgen Beckgerd

Gut möglich, dass es voll wird beim Firmenlauf im Rahmen des Siena-Garden-Straßenlaufs der LSF Münster an diesem Samstag. Ende vergangener Woche – rechtzeitig vor Ende der Online-Anmeldefrist am Montag – trudelte noch eine Liste mit 150 Teams von der Uniklinik ein. „Wir werden ein sehr gut gefülltes Starterteam haben und freuen uns darüber. Stand jetzt, fehlen allerdings noch einige Stammkunden“, so Sportwart Michael Holtkötter.

Beim Straßenlauf selbst werden von den Veranstaltern rund 700 Starter erwartet – ungeachtet der prognostizierten niedrigen Temperaturen um den Gefrierpunkt und eines böigen Windes. „Wir hoffen natürlich weiter, dass uns das Wetter diesmal in die Karten spielt. Bislang war das immer eine große Herausforderung“, betont Holtkötter. – Der Fluch des frühen Termins: Münster steht im westfälischen Wettkampfkalender recht weit vorne.

Dass dennoch schon gute Zeiten abgeliefert werden, dafür dürften nicht allein die regionalen Größen der Szene sorgen bei den Rennen über fünf (Start 13.30 Uhr) und zehn Kilometer (15.10 Uhr) sowie den Halbmarathon (13.15 Uhr). Start und Ziel ist jeweils am Sportpark Sentruper Höhe. In Raoul Jankowski hat sich auch der amtierende Deutsche Hochschulmeister angemeldet. Die Bestzeiten des Hannoveraners: 2:28,31 Stunden über die Marathondistanz (gelaufen in diesem Jahr in Sevilla) sowie 1:10,44 (Tiberias, 2018) über den „Halben“, womit er allerdings den Streckenrekord über die 21,0975 Kilometer lange Strecke verfehlt würde. Die bisherige Bestzeit liegt bei 1:07,45 (Männer) beziehungsweise 1:21:58 Stunden (Frauen). Über zehn Kilometer gilt es, die Bestzeiten von 30:45 Minuten (Männer) und 35:18 Minuten (Frauen) zu unterbieten, um die 100 Euro Prämie zu erhalten. Über fünf Kilometer stehen 14:47 Minuten (Männer) beziehungsweise 16:51 Minuten (Frauen) zu Buche. Beim Firmenlauf mit Staffeln zu je drei Läufern geht es auch um das schnelle Ankommen – und mehr noch um den Spaß.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5591092?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F