Volleyball: 3. Liga
TSC verliert in Baden, gewinnt aber Bezirkspokal gegen Aasee

Münster -

Das letzte Liga-Spiel einer guten Saison verlor der TSC Gievenbeck mit 0:3 beim TV Baden. Dafür gewann tags darauf ein Mix aus erster und zweiter Mannschaft den Bezirkspokal in einem mitreißenden Finale gegen den Stadtrivalen BW Aasee.

Sonntag, 25.03.2018, 15:44 Uhr aktualisiert: 25.03.2018, 18:58 Uhr
Nils Lydorf 
Nils Lydorf  Foto: Heimspiel/Johann-Krone

Am Samstagabend waren die Volleyballer des TSC Gievenbeck noch recht chancenlos, dafür jubelten sie am Sonntag umso ausgelassener. Das letzte Liga-Spiel verlor der Drittligist beim Meister TV Baden nahe Bremen mit 0:3 (15:25, 16:25, 15:25). Nach der Rückkehr aus dem Norden nachts um 1 Uhr ging es fast direkt weiter Richtung Coesfeld, wo sich die Münsteraner dann mindestens als Trostpflaster, eigentlich aber sogar mehr, den Bezirkspokal holten.

„In Baden war die Luft etwas raus“, sagte Teamsprecher Nils Lydorf. „Wir haben viel durchgewechselt, der Gegner hat super aufgeschlagen und über die Außen Druck gemacht. Bei uns fehlten die Optionen in der Annahme.“ Das Fehlen von Felix Wessels und Co. machte sich jedenfalls bemerkbar. Auch Trainer Axel Büring war urlaubsbedingt nicht dabei. Die Saison beendet der TSC auf Rang sieben.

Tags drauf durften dann vor allem Akteure der Reserve ran, verstärkt mit einzelnen Spielern aus der ersten Mannschaft. Gegen Gastgeber SG Coesfeld 06 gab es ein 3:0 (35:33, 25:21, 25:20) im Halbfinale, ehe es im Endspiel dann zum Showdown gegen den Nachbarn und Regionalligisten BW Aasee kam. Nach heißem Kampf setzten sich die Gievenbecker mit 3:2 (25:23, 25:27, 25:21, 19:25, 15:11) im Tiebreak durch. „Jetzt dürfen wir im WVV-Pokal antreten und haben damit automatisch ein paar richtig gute Gegner in der nächsten Vorbereitung“, so Lydorf.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5616763?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker