Fußball: 3. Liga
Drei Treffer mit Preußen-Beteiligung nominiert für „Kacktor des Monats“

Münster -

Der März war schon verrückt aus Sicht des SC Preußen. Drei kuriose Treffer fielen in den Partien der Münsteraner, sie sind allesamt nominiert für das „Kacktor des Monats“ in der WDR-Sendung „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“.

Dienstag, 03.04.2018, 11:36 Uhr aktualisiert: 03.04.2018, 11:55 Uhr
So bejubelten die Preußen das „Kacktor“ von Adriano Grimaldi (2.v.r.) – TV-Moderator Arnd Zeigler (r.) gefiel es offenbar auch.
So bejubelten die Preußen das „Kacktor“ von Adriano Grimaldi (2.v.r.) – TV-Moderator Arnd Zeigler (r.) gefiel es offenbar auch. Foto: Jürgen Peperhowe

Arnd Zeigler gilt als großer Freund von Traditionsvereinen, er und sein Team lieben die Fußball-Nostalgie und haben ein Faible für altehrwürdige Stadien, die an die 60er oder 70er Jahre erinnern. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass in der wöchentlichen Sendung (sonntags um 22.15 Uhr im WDR) immer mal wieder auch Preußen Münster zum Thema wird, und wenn es nur in einer Randbemerkung der Fall ist.

Diesmal aber geht es um rein sportliche Aspekte. Die eigens für „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“ ins Leben gerufene Rubrik „Kacktor des Monats“ füllt der SCP im März zu genau drei Fünfteln ( zur Wahl).

Preußen-Trio involviert

Nominiert sind hier regelmäßig die unglücklichsten Slapstick-Tore, die man sich vorstellen kann. Von der internationalen Bühne bis in die Kreisliga C. Irgendwo dazwischen befinden sich ja die Adlerträger, aus deren Reihen zwar nur ein Mann nominiert, aber ein Trio involviert ist.

Das Facebook-Video wird geladen

Der Reihe nach. Am 3. März lief Adriano Grimaldi im Heimspiel gegen den SC Paderborn an und wurde von Keeper Leopold Zingerle so angeschossen, dass der Ball zum 1:0 (Endstand 1:1) ins Tor trudelte. Auf dem Wahlzettel steht allerdings der Torhüter.

Das gilt ebenfalls für Manfred Starke (Carl Zeiss Jena), der in Münster erst vom Fehlpass des SCP-Schlussmanns Max Schulze Niehues in seine Beine profitierte und dann mit einem mauen Schüsschen den ins verwaiste Gehäuse zurückeilenden Schnapper auf dem falschen Fuß und gegen die Laufrichtung erwischte. Das war das 0:2 an der Hammer Straße am 10. März (Endstand 2:2).

Wahlempfehlung der Preußen

Nominiert ist immerhin Jeron Al-Hazaimeh. Darauf hätte der Preußen jedoch gern verzichtet. Am 31. März spielte er im Gastspiel beim Karlsruher SC zunächst die Kugel im eigenen Sechzehner unbedrängt und schludrig zurück auf Florent Muslija, dessen scharfe Hereingabe er zu allem Überfluss ins eigene Tor abfälschte zum 0:1 (Endstand 0:3).

Eine Wahlempfehlung hat der Verein übrigens via Twitter bereits ausgesprochen. Tor 1 soll es sein, das von Grimaldi erzwungene und erzielte – auch wenn die obligatorische Klobrille als Preis nach Paderborn zu Zingerle ginge.

Es gibt aber noch zwei weitere Anwärter aus dem Amateursektor: Lukas Post vom FSV Oberwalluf und die führende Mara Waschik (SV Veisthöchheim II). 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5635048?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker