Mi., 23.05.2018

Handball: Entscheidungsrunde um den Klassenerhalt in der Frauen-Landesliga Sparta Münster siegt gegen Bad Oeynhausen und ist schon fast gerettet

Sechs Tore zum Sieg gegen Bad Oeynhausen: Judith Frenger. Sparta Münster hat damit allerbeste Karten in der Entscheidungsrunde um den Klassenerhalt.

Sechs Tore zum Sieg gegen Bad Oeynhausen: Judith Frenger. Sparta Münster hat damit allerbeste Karten in der Entscheidungsrunde um den Klassenerhalt. Foto: Peter Leßmann

Münster - 

Das erste Spiel der Entscheidungsrunde im Kampf um den Klassenerhalt hatte Landesligist Sparta Münster gegen Lüdenscheid schon klar gewonnen. Am Mittwochabend legten die Münsteranerinnen mit dem 34:24-erfolg gegen Bad Oeynhausen nach. Gut möglich, dass die dritte und letzte Partie am Sonntag in Kamen nur noch zu einem fröhlichen Ausflug für Sparta wird.

Von Jürgen Beckgerd

Es sieht gut aus für die Landesliga-Handballerinnen der DJK Sparta Münster in der Entscheidungsrunde um den Klassenerhalt. Sehrt gut sogar. Am Mittwochabend setzte sich das Team auch gegen HCE Bad Oeynhausen mit 34:24 (14:15) durch, nachdem der Auftakt in dieser Runde am Sonntag gegen die HSG Lüdenscheid bereits mit 32:27 gewonnen wurde. Wenn an diesem Donnerstag die Sauerländerinnen auch noch gegen Kamen, den vierten Club in dieser Runde gewinnen sollten, können die Münsteranerinnen die für kommenden Sonntag angesetzte Partie gegen den TuS Westfalia ganz entspannt entgegensehen.

Im Spiel gegen Bad Oeynhausen musste Sparta im ersten Durchgang den erwarteten Kampf annehmen. Die Ostwestfälinnen schenkten den Gastgeberinnen keinen Meter, beinahe jeder Angriff hüben wurde drüben beantwortet. Beim 9:6 (18. Spielminute) wähnte sich Sparta im Vorteil – doch bis zur Halbzeit (14:15) hatten die Gäste den Spieß schon wieder umgedreht.

Im zweiten Durchgang steigerten die Münsteranerinnen ihre Ausbeute, legten beim 23:19 erstmals einen Vier-Tore-Vorsprung hin und bauten den schnell auf 26:20 (47.) aus. Trainer Enno Grühl hatte klug umgestellt, und mit Frenger, Lumme und Davids drei A-Juniorinnen gebracht. Zudem liefen die Tempo-Gegenstöße nun gen 100 Prozent – zum letztlich ungefährdeten Sieg.

Sparta-Tore: Frenger (6), Seher (6), Kleist (5), Hoeppe (5), Davids (4), Muszynski (3), Lumme (3), Schwarz (1), Leufken 1)



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5762521?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F