Basketball: 2. Liga – ProB
Baskets-Trainer Philipp Kappenstein: „Wir leben von der Emotion“

Münster -

Als Basketballer kann Philipp Kappenstein einen Druckpass verarbeiten. Als Lehrer kennt er sich zudem aus mit Lückentexten. Im Zusammenspiel mit Redakteur Ansgar Griebel hat er beide Fähigkeiten eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Kappenstein schafft sieben Lücken in knapp drei Minuten.

Dienstag, 03.07.2018, 16:37 Uhr aktualisiert: 03.07.2018, 19:03 Uhr
Die Wunschliste von Philipp Kappenstein: Urlaub, dann eine volle Halle und schließlich in die Playoffs.
Die Wunschliste von Philipp Kappenstein für die kommende Spielzeit: Urlaub, dann eine volle Halle und schließlich in die Playoffs. Foto: Thomas Austermann

Philipp Kappenstein hat als Kind schon Basketball gespielt, blieb auch als Jugendlicher auf Korbjagd und war als junger Erwachsener unter anderem in der zweiten Liga aktiv. Seit sieben Jahren trainiert er die erste Mannschaft des UBC Münster, die jetzt als WWU Baskets den Sprung in die zweite Bundesliga schaffte. Dazu fällt ihm dies hier ein:

Die Vorbereitungen auf die neue Saison sind schon weit fortgeschritten. Als Nächstes . . .

Kappenstein: . . . soll es endlich losgehen. Der Vor­bereitungsplan steht, der ­Kader weitgehend auch. Die Pause war lange genug. Wir freuen uns sehr auf die ­neuen Aufgaben.

Nach Tausenden von Spielen und mehr als einer Dekade sowohl als Spieler als auch als Trainer steht jetzt der Abschied von der liebgewonnenen Uni-Halle an. Das . . .

Kappenstein: . . . ist auf der einen Seite schade. Aber wir hätten uns nicht besser verabschieden können. Wie wir alle um das Handy herum­gestanden haben und dann die Nachricht aus Hagen kam, dass wir aufgestiegen sind, das war ein sehr emotionaler Moment, der uns immer in Erinnerung bleiben wird.

Spielplan: Am Berg Fidel gegen Dresden

Die WWU Baskets bestreiten ihre Liga-Premiere in der Sporthalle am Berg Fidel am Wochenende 21. bis 23. September gegen die Dresden Titans. Das erste Auswärtsspiel findet dann im Osten statt. Gegner ist eine Woche später Lok Bernau in Brandenburg.

Das ergab der Spielplan, der am Dienstagabend veröffentlicht wurde: Hier der Überblick über alle Spiele

...

Künftig wird am Berg Fidel gespielt. Für die Mannschaft bedeutet das . . .

Kappenstein: . . . schon eine Umstellung. Wir leben als Team extrem von der Emotion. Und die in so einer großen Halle zu erzeugen, wird nicht so leicht. Aber natürlich bietet das auf allen Ebenen auch ganz andere Möglichkeiten. Alles in allem eine große Herausforderung.

Ein Großteil des Aufstiegskaders bleibt zusammen. Jetzt ist auch der Vertrag mit Bryce Leavitt in trockenen Tüchern. Darüber . . .

Kappenstein: . . . freue ich mich sehr. Zum einen hat Bryce das verdient. Er passt wunderbar in die Mannschaft. Zum anderen hilft er uns auch extrem weiter. Durch ihn sind wir erst aufstiegsreif geworden. Seine Klasse ist in der ProB sicher noch nicht ausgereizt. Wir werden auch dort noch sehr von ihm profitieren.

Mit dem Aufstieg in die ProB haben Sie sich und dem Verein einen Traum erfüllt, der nächste Traum ist . . .

Kappenstein: . . . kurzfristig gedacht, die Halle einmal richtig voll zu kriegen. Um zu zeigen, dass der Basketball wirklich in Münster angekommen ist und dass wir immer noch was bewegen können und noch lange nicht am Ende der Fahnenstange angekommen sind. Sportlich wäre es großartig, wenn wir die Playoffs erreichten.

Es gibt zwei Väter des Erfolges. Den Trainer und den Manager. Nach sieben Jahren an der Seite von Helge Stuckenholz ist das Verhältnis . . .

Kappenstein: . . . sehr eingespielt, sehr vertraut. Wir arbeiten sehr gut zusammen. Effektiv und ergebnisorientiert. Das zeigen die Ergebnisse.

Der älteste Nachwuchs des UBC Münster hat vor einigen Wochen die Qualifi­kation für die Bundesliga (NBBL) knapp verpasst. Für uns bedeutet das . . .

Kappenstein: . . . ach, ja. Das ist Mist. Mir persönlich ist das sehr wichtig. Wir müssen als Verein weiter mit viel Energie an den jungen Jahrgängen und für den Nachwuchs arbeiten. Die Herausforderung ist, die Jungs aus der JBBL auch für die NBBL fit zu kriegen. Das ist wichtig für den Verein, und in diese Aufgabe muss auch investiert werden.

In zwei Wochen beginnen die Ferien, am 13. August ist Trainingsstart. In der Zwischenzeit werde ich . . .

Kappenstein: . . . richtig schön mit der Familie Urlaub machen. Die Akkus aufladen und ausspannen. Da freue ich mich mega drauf.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5875507?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker