Leichtathletik: Sommersaison
Sparenberg schon in Bestform, DM-Norm für Wilhelm

Münster -

Die LG Brillux Münster blickt auf ein erfolgreiches Wochenende zurück. Bei den Chrono Classics in Weinheim und der NRW-Gala in Bottrop überzeugte etwa Kai Sparenberg. Der SC Preußen schonte einige Athleten, freute sich aber über die DM-Norm von Matthis-Leon Wilhelm.

Montag, 09.07.2018, 14:59 Uhr
Kai Sparenberg überzeugte in Weinheim und Bottrop.
Kai Sparenberg überzeugte in Weinheim und Bottrop. Foto: Görlitz

Starke Auftritte hatten die Starter der LG Brillux am Freitag bei den Chrono Classics in Weinheim, bei der vor allem Läufer gefragt waren. So landete Kai Sparenberg über 100 Meter in 10,66 Sekunden auf Platz zwei und verbesserte seine eigene Jahresbestleistung. Über die doppelte Strecke schaffte er in 21,02 Sekunden sogar einen persönlichen Spitzenwert und wurde am Ende Sechster. U-20-Talent Ben Rose wurde Zweiter über 100 Meter in persönlicher Bestzeit von 11,00 Sekunden. Und Greta Piepel wurde über 100 Meter in der U 18 ebenfalls Zweite. Mit ihrer persönlichen Bestleistung von 12,45 Sekunden knackte sie zudem die Norm für die U-18-DM. Über 200 Meter ließ sie dann gleich die nächste Bestzeit folgen. Im gemischten Feld wurde sie 13. in 25,30 Sekunden. Vom SC Preußen war Matthis-Leon Wilhelm dabei, um noch die Norm für die Deutschen Meisterschaften zu packen. Das gelang ihm auch mit 7,56 Metern im Weitsprung, was gleichzeitig den dritten Platz bedeutete.

Bei der NRW-Gala in Bottrop am Wochenende setzten sich die Brillux-Athleten ebenfalls in Szene. Nils Voigt steigerte über 1500 Meter seine Bestzeit auf 3:55,44 Minuten, was letztlich zu Platz sechs führte. Sparenberg trat erneut über 200 Meter an und bestätigte mit 21,16 Sekunden seine gute Form. Platz zwei war der Lohn dafür. Zudem schaffte es die Staffel über 4x100 Meter in 41,54 Sekunden in der Besetzung Sparenberg, Markus Greufe, Jan Vogt und Justus Hilling auf den zweiten Platz.

Auch die Preußen hatten einigen Athleten zu diesen offenen Landesmeisterschaften geschickt, allerdings bei weitem nicht alle gemeldeten. „Viele befinden sich gerade in den gezielten DM-Vorbereitungen“, sagte Trainer Frank Bartschat. „Daher haben sie auf einen Start verzichtet.“ Nicht so die 4x100-Meter-Staffel mit Tabea Christ, Imke Daalmann, Johanna Meyer und Luisa Bodem, die sich in 47,50 Sekunden den Titel sicherte. Tom Brack freute sich über den zweiten Platz im Hammerwerfen, zumal er mit seinen 56,86 Metern nah an seine Bestleistung herankam. Christ wiederum landete im Weitsprung mit 5,87 Metern an fünfter Stelle. Und Daalmann wurde im Weitsprung Vierte mit 11,78 Metern. Wilhelm, der ja tags zuvor noch erfolgreich in Süddeutschland angetreten war, hatte ein paar Kräfte gelassen und musste sich in der Grube mit 7,29 Metern zufrieden geben – was aber immerhin zum dritten Platz langte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5892825?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker