Leichtathletik: U-20-WM
Brillux-Weitspringer Herden ist in Finnland gleich zu Beginn gefordert

Münster -

Im finnischen Tampere geht es für Luka Herden von der LG Brillux Münster gleich am ersten Tag in die Vollen. Der Weitspringer muss sich an den geforderten 7,70 Metern orientieren, wenn es in die Qualifikation geht. Frieda Breitkopf darf hingegen noch warten.

Montag, 09.07.2018, 15:02 Uhr aktualisiert: 09.07.2018, 17:28 Uhr
Luka Herden ist bereits am Dienstag in der Qualifikation im finnischen Tampere gefordert.
Luka Herden ist bereits am Dienstag in der Qualifikation im finnischen Tampere gefordert. Foto: Peter Leßmann

Gleich zum Auftakt der U-20-WM ist Luka Herden von der LG Brillux Münster in der Qualifikation für den Weitsprung gefordert. Um 11.20 Uhr MESZ kämpfen am Dienstag 24 bis 26 gemeldete Athleten um die Zulassung für das Finale am Mittwoch (17.55 Uhr). Die geforderte Weite ist mit 7,70 Metern recht hoch angesetzt, was nicht unüblich ist. Die Bestleistung liegt bei 7,61 Metern. „Das ist schon ein Wort“, so Bundestrainerin Elke Bartschat. „Aber natürlich ist das Finale das Ziel.“

Noch etwas länger warten darf die zweite Starterin aus Münster. Frieda Breitkopf vom SC Preußen ist für die 4x400-Meter-Staffel nominiert. Der Vorlauf ist für Samstag 11.50 Uhr angesetzt, der Endlauf würde dann am Sonntag (14.58 Uhr) folgen. Wie genau die Besetzung des Quartetts aussieht, entscheidet der zuständige Bundestrainer Thomas Kremer erst im Laufe der Woche.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5892885?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker