Leichtathletik: NRW-Jugendmeisterschaften
Imke Daalmann springt zum NRW-Titel

Münster -

Fünf Mal standen münsterische Athleten bei den NRW-Jugendmeisterschaften auf dem Podest. Gleich zwei Mal glückte dies Imke Daalmann, die im Dreisprung siegte und zudem im Weitsprung Zweite wurde. Dabei ist die Athletin des SC Preußen noch gar nicht in Bestform.

Montag, 16.07.2018, 17:59 Uhr aktualisiert: 17.07.2018, 11:36 Uhr
Imke Daalmann wurde NRW-Meisterin im Dreisprung.
Imke Daalmann wurde NRW-Meisterin im Dreisprung. Foto: imago/Beautiful Sports

Hop, step und jump – und zwar zum Titel. Imke Dahlmann setzte sich bei den NRW-Jugendmeisterschaften in Duisburg im Dreisprung der U 20 durch und sorgte damit für den einzigen münsterischen Sieg. Weitere Medaillen gab es aber für Starter der LG Brillux sowie des SC Preußen, auch Daalmann stand ein zweites Mal auf dem Podest.

Im Dreisprung lautete ihre Tagesbestweite 11,93 Meter, aufgestellt im sechsten Versuch. Doch auch ihre 11,79 sowie 11,83 Meter hätten zum Erfolg gereicht, zu dem sie aus der Vorbereitung auf die U-20-DM gesprungen ist. „Daher gab es auch keine Zwölf-Meter-Weite“, sagte Trainer Frank Bartschat. Zudem wurde die SCP-Athletin im Weitsprung Zweite, mit 5,69 Metern lag sie 29 Zentimeter hinter Ayele Gerke (LG Lemgo).

Hornig und Thiemann auf dem Podest

Zweiter wurden auch ihr Vereinskollege Florian Hornig im Hochsprung (1,93 Meter) sowie Brillux-Läufer Tom Thiemann über 3000 Meter (8:59,05 Minuten). Über die halbe Distanz rannte Jens Kassebeer (LG) in 4:28,31 Minuten auf Rang drei. „Wir waren mit einem kleinen Team am Start, sind aber sehr gut zufrieden mit den Ergebnissen“, meinte Brillux-Trainer Jörg Riethues.

Eine Bronzemedaille gab es zudem in der U 18 für Lucy Bauschulte (Brillux). Sie überquerte mit einem neuen Stab, den sie für die Deutschen Meisterschaften ausprobierte, eine Höhe von 3,50 Metern.

Schnelle W-14-Sprinterinnen

Bemerkenswert waren die Leistungen der jungen Sprinterinnen in der W 14. Über 100 Meter lief in einem schnellen Rennen die Westfalenmeisterin Luisa Manegold (SCP) in 12,52 Sekunden auf Rang vier, nur drei Hundertstel dahinter folgte Ida Schwering (Brillux) als Fünfte vor ihrer Teamkollegin Guely Batantou (12,65 Sekunden). Es siegte in sehr starken 12,20 Sekunden die erst 13-jährige Leni Otte (Teuto Riesenbeck).

Positiv setzten sich auch zwei 200-Meter-Läuferinnen des SCP in Szene. Sowohl Berenike Paul (U 18) als auch Johanna Meyer (U 20) knackten auf den letzten Drücker die Normen für die Deutschen Meisterschaften ihrer Altersklassen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5912098?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker