Basketball: Eusa-Games
Ziel der WG Münster ist ein Platz in der oberen Hälfte

Münster -

Vorerst zum letzten Mal betreten die studentischen Basketballer der Uni Münster bei den Eusa Games im portugiesischen Coimbra internationales Parkett. Ein Platz in der oberen Tableauhälfte ist das Ziel. Mithelfen soll ein alter Bekannter.

Mittwoch, 18.07.2018, 14:24 Uhr
Anselm Hartmann
Anselm Hartmann Foto: Peperhowe

Als Deutscher Hochschulmeister 2016 und 2017 waren die Basketball-Studenten der WG Münster zuletzt regelmäßig international vertreten. Doch nachdem das Team von Trainer Christoph Schneider Ende Juni den Hattrick verpasst hat, steht es nun vorerst vor seinem letzten Auftritt außerhalb der Landesgrenzen. Bei den Eusa-Games in Coimbra (Portugal), ausgerichtet von einer der ältesten Universitäten Europas.

Die Enttäuschungen der DHM-Endrunde, bei der Münster der Uni Köln im Halbfinale unterlag, sind ver- und die Gründe für das Ausscheiden aufgearbeitet. „Wir haben darüber gesprochen, die Jungs haben das selber thematisiert“, sagt Schneider, der mit dem wenig zielstrebigen Auftritt in Göttingen nicht zufrieden war. „Du bekommst, was du verdienst. Wir waren nicht gut und müssen jetzt bessere Leistungen bringen. Das Niveau wird sehr hoch sein, einige A-2-Nationalspieler werden dabei sein“, erklärt Schneider, der vom nicht mehr spielberechtigten Andrej König an der Seitenlinie unterstützt wird.

Auf dem Feld helfen wird dagegen ein alter Bekannter. Anselm Hartmann, einst Kapitän und Regisseur der WWU Baskets, ist dabei und soll dem münsterischen Spiel Struktur verleihen – auch wenn er so gut wie gar nicht mit dem Team trainiert hat. „Wir waren in der Vorbereitung nie komplett. Aber der Vorteil ist, dass alle wissen, was wir spielen. Wir sind ja schon lange in dieser Konstellation zusammen.“

Für was der Achte der Uni-EM 2017 gut ist, kann Schneider nur schwer einschätzen. Top-Favorit Litauen, Spanien, Italien, Slowenien und die Türkei stuft er als stark ein, dennoch hofft er erneut auf einen Platz in der oberen Hälfte der 16 Teams. Dafür muss sich Münster aber steigern.►  Der Kader: Atilla Göknil, Anselm Hartmann, Jan König, Stephan Kreutzer, Chris Kunel, Jakob Müller, Guido Narendorf, Stephan Niewöhner, Leo Padberg, Johannes Stricker, Nico Wolf – Trainer: Christoph Schneider.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5915769?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker