Fr., 20.07.2018

Basketball: 2. Liga Pro B WWU Baskets holen Malcolm Delpeche aus Grevenbroich

Gleich kracht’s: Der Neuzugang Malcolm Delpeche bringt eine ganze Menge Physis und Power mit zu den WWU Baskets.

Gleich kracht’s: Der Neuzugang Malcolm Delpeche bringt eine ganze Menge Physis und Power mit zu den WWU Baskets. Foto: WWU Baskets

Münster - 

Einen echten Transferkracher bestätigten die WWU Baskets Münster am Freitag. Der 2,03 Meter große Modellathlet Malcolm Delpeche wechselt vom letztjährigen Titelrivalen Grevenbroich Elephants zum Aufsteiger in die Pro B.

Von Ansgar Griebel

Der Abschied fiel den WWU Baskets nicht schwer, im Gegenteil: Nach vier vergeblichen Anläufen stand im Mai endlich der Aufstieg in die 2. Bundesliga Pro B fest. Zu diesem Zeitpunkt weinte niemand der Regionalliga auch nur eine Träne nach. Nur raus hier, lautete vielmehr das Motto der Münsteraner. Inzwischen ist die Vorfreude auf den Neustart in der dritthöchsten deutschen Spielklasse weiterhin ungebrochen, doch so ganz können sich Trainer Philipp Kappenstein und sein Team dann offensichtlich doch nicht von den guten alten Regionalligazeiten lösen. Ausgerechnet einer ihrer größten Quälgeister aus dieser Liga wird die Baskets auch eine Klasse höher begleiten: Malcolm Delpeche, mit den Elephants Grevenbroich härtester Widersacher im Aufstiegskampf, heuert in Münster an und soll, so formuliert es Kappenstein, „für spektakuläre Höhepunkte sorgen“.

Höhepunkte sind naturgemäß die Stärke des 2,03 Meter großen Modellathleten aus den USA, der dankbarerweise auch noch einen gültigen englischen Pass besitzt und somit neben dem US-Amerikaner Bryce Leavitt eingesetzt werden darf. Der 22-jährige Center, der in Grevenbroich aber auch als Powerforward eindrucksvoll seine Vielseitigkeit unter Beweis stellte, sorgte mit seinen Top-Werten von durchschnittlich 13,9 Punkten und 7,5 Rebounds gemeinsam mit Zwillingsbruder Marcus dafür, dass das Titelrennen zwischen Grevenbroich und Münster bis zum Saisonende offenblieb. Der gebürtige US-Amerikaner aus Wilmington im Bundesstaat Delaware wird voraussichtlich Mitte August zum Team stoßen. „Malcolm war mein absoluter Wunschkandidat“, sagt Kappenstein, der sich „Top-Leistungen“ von dem neuen „großen“ Mann verspricht.

Auch Manager Helge Stuckenholz freut sich sehr, einen der zuletzt besten Rebounder der Liga nach Münster gelockt zu haben: „Malcolm ist mit einer extremen Physis ausgestattet und wird uns auch gerade in der Defense noch einen deutlichen Push geben“, sagt er. Sein Ziel sei es, sofort Leistungsträger an den Brettern zu sein, betont Delpeche, der sich aktuell noch in Philadelphia fit hält. „Ich möchte dazu beitragen, dass Münster eine wirklich gute Rolle in der Pro B spielt.“ Erstmals hautnah erleben können die Fans der WWU Baskets den Neuzugang voraussichtlich beim ersten Testspiel in Münster, am 25. August gegen den ProA-Aufsteiger FC Schalke 04.

Mit Delpeche ist der Baskets-Kader nahezu komplett. Noch ist allerdings Platz für einen weiteren Spieler mit europäischem Pass. Im Gespräch war zuletzt Marco Porcher, der seinen Vertrag bei den Hertener Löwen löste und derzeit nach eigenen Angaben als „free agent“ auf Vereinssuche ist. Der Abschied aus Herten hatte in den sozialen Netzwerken einigen Staub aufgewirbelt. Der Verein war offensichtlich nicht ganz zufrieden mit dem Ablauf, warf Münster sogar unlautere Abwerbeversuche vor. Das bestreitet Porcher mit Nachdruck: Münster sei einer von mehreren Kandidaten, sagt der Spanier. Das bestätigt auch Stuckenholz. Kontakte habe es gegeben, spruchreif sei da nichts, „aber er ist ein interessanter Spieler“.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5921033?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F