Reiten: Turnier des RV Albachten
Schulze Schleithoff gewinnt mit Civen, Holkenbrink mit Rock Forever

Münster -

Zwei strahlende Sieger gab es am Sonntag zum Ende des Reitturniers des RV Albachten. Franz Schulze Schleithoff gewann das S-Springen mit Cinven, die schwere Dressur-Prüfung war eine Sache von Sophie Holkenbrink und Rock Forever, die den Heimvorteil nutzten.

Sonntag, 19.08.2018, 19:06 Uhr aktualisiert: 20.08.2018, 14:02 Uhr
Einen von 1600 Starts absolvierte auch Daniela Grae (RV Waltrop), die ein Stilspringen der Klasse M* mit Carlsson gewann.
Einen von 1600 Starts absolvierte auch Daniela Grae (RV Waltrop), die ein Stilspringen der Klasse M* mit Carlsson gewann. Foto: Franziska Eickholt

Die Reitanlage ist bestens herausgeputzt, die Bodenverhältnisse sind optimal und spätestens dank der akkurat geschnittenen Hecke, die den Blick auf den Albachtener Kirchturm in der Ferne freigibt, kommt echte Stadionatmosphäre auf. Kaum vorstellbar, dass dort, wo heute ein hochkarätig besetztes Starterfeld in Springen und Dressur zusammenkommt, vor 70 Jahren nicht mehr als ein paar Bekannte aus der Nachbarschaft mit ihren Arbeitspferden waren. Denn so fing alles an, als junge, engagierte Landwirte in der Nachkriegszeit den Reitverein Albachten gründeten. Was 1948 so klein begann, ist heute eine feste sportliche Größe im Münsterland. Nicht zuletzt durch die enge Kooperation mit der Hengststation Holkenbrink ist der RV Albachten zu einer Adres­se geworden, die für Spitzensport bekannt ist.

So auch beim Jubiläums-Sommerturnier. In 1600 Starts konkurrierten vielversprechende Nachwuchsreiter bis hin zu bekannten Größen des Spring- und Dressursports auf der Reitanlage am Oberort in 39 Prüfungen. Sportlich hatte das Turnier gleich mehrere Höhepunkte zu bieten. Richtig spannend wurde es beim S*-Springen am Sonntagnachmittag. Die Parcourschefs Heinz-Gerd Wöhr­meyer und Pascal Feder stellten den 48 Startern eine schwierige Aufgabe, die nur acht Reiter im Umlauf fehlerfrei bewältigten. Am Ende ging es um Sekundenbruchteile. Mit vier Hundertstel Vorsprung entschied Franz Schulze Schleithoff (RFV Havixbeck-Hohenholte) mit Cinven das Stechen für sich. Lara Weber (RV Fritz Sümmermann Fröndenberg) mit Gina hatte das Nachsehen. Eine starke Vorstellung zeigte Gerrit Nieberg (RV St. Hubertus Wolbeck). Er sicherte sich mit Baynounah, Olivia la Sweet und Chilly die Ränge drei bis fünf.

In der Dressur war es ein Heimspiel für Sophie Holkenbrink. Mit ihrem Vorzeige-Hengst Rock Forever, einem der Markenzeichen der Hengststation Holkenbrink, siegte sie in der Prüfung der Klasse S* mit 72,778 Prozent. Holkenbrink verwies damit Sabrina Geßmann (RFV Nienberge-Schonebeck) mit Rubin Noir auf Platz zwei (72,341 Prozent).

Spannend wurde es am Sonntag auch für die jungen Dressurpferde. In der letzten Qualifikationsprüfung zum LVM-Youngster-Championat, das im Januar in der Halle Münsterland ausgetragen wird, überzeugte Lars Schulze Sutthoff (RFV Greven) gleich zwei Mal. Er sicherte sich mit Rock Revolution Platz eins und mit Fürst Franz Platz vier. Dazwischen schaffte es nur Geßmann, die mit Platz zwei und drei ebenfalls doppelt erfolgreich mit Fellini und Rockyna war.

In einer Stil-Springprüfung der Klasse M* stand der reiterliche Nachwuchs im Mittelpunkt. Mit einer guten Vorstellung gab es die Chance, sich für den Eggersmann-Junior-Cup im Rahmen der Paderborn Challenge im September zu qualifizieren. Die Goldene Schleife sicherte sich Nele Ohmen (Albachten) auf Corex.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5986511?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker