Basketball: 2. Bundesliga Pro B
WWU Baskets liefern Trainer Kappenstein positive erste Erkenntnisse

Münster -

Die ersten Testspielen stehen für die WWU Baskets in den nächsten Tagen an. Phönix Hagen und FC Schalke 04 heißen die Gegner des Pro-B-Aufsteigers. Die bisherigen Erkenntnisse stimmen Trainer Philipp Kappenstein durchaus zuversichtlich.

Dienstag, 21.08.2018, 16:20 Uhr aktualisiert: 22.08.2018, 13:46 Uhr
Zufrieden mit den ersten Eindrücken ist Baskets-Trainer Philipp Kappenstein, dessen Team vor den ersten beiden Testspielen der Vorbereitung steht.
Zufrieden mit den ersten Eindrücken ist Baskets-Trainer Philipp Kappenstein, dessen Team vor den ersten beiden Testspielen der Vorbereitung steht. Foto: Jürgen Peperhowe

Die Mission 2. Bundesliga Pro B hat für die WWU Baskets Münster begonnen, die Intensität ist gleich zum Trainingsauftakt hoch. Vor neun Tagen nahm der Aufsteiger seinen Übungsbetrieb auf, mit dabei waren neben den altbewährten Kräften wie Kapitän Jan König, Stefan Wess oder Leo Padberg auch die vier Neuzugänge Ray Anderson, Marco Porcher Jimenez, Malcolm Delpeche und Anton Geretzki. „Wir haben coole Charaktere dazubekommen. Es macht echt eine Menge Spaß“, sagt Coach Philipp Kappenstein, der nach einem USA-Aufenthalt erst am vergangenen Donnerstag ins Training eingestiegen war.

Zum Auftakt der Vorbereitung auf die Saison, die am 22. September mit dem Heimspiel gegen die Dresden Titans beginnt, hatten Kappensteins Co Atilla Göknil und Athletiktrainer Baris Türkel das Kommando und führten mit dem Team Leistungstests durch. Dabei stach der Spanier Porcher Jimenez hervor, dem Kappenstein den Status des „fittesten Spieler bei uns“ verlieh.

Überhaupt war der 39-Jährige zufrieden mit den ersten Eindrücken seiner Mannschaft. „Das Trainingsniveau ist deutlich gestiegen, alle hängen sich richtig rein und ziehen voll mit“, sagt Kappenstein, der mit dem 22-jährigen Delpeche einen zweiten Neuzugang heraushob. „Was er über Ringniveau spielt, habe ich hier noch nicht gesehen.“ Der Amerikaner mit britischem Pass, der von Münsters Hauptkonkurrenten und Vizemeister Grevenbroich Elephants kam, soll den Baskets mit seiner Athletik und Physis mehr Präsenz unter den Körben verleihen. „Ich denke, dass sich Malcolm noch weiter entwickeln und steigert“, meint der Coach.

Eine erste kleine Formüberprüfung, ein Anschwitzen im Spielmodus gibt es für die Münsteraner am Donnerstag gegen den SV Hagen-Haspe und am Samstag gegen den FC Schalke 04. Dabei werden allerdings wohl Nico Funk und der Amerikaner Anderson fehlen, der auf der Aufbauposition den verletzten Bryce Leavitt ersetzen soll. Der Playmaker des Vorjahres muss sich wegen einer Verletzung am Sprunggelenk operieren lassen und fällt wahrscheinlich für vier bis fünf Monate aus. „Das ist mega schade für uns und natürlich ganz besonders für ihn. Das kommende Jahr in der Pro B wäre für Bryce so wichtig geworden, diese Verletzung ist demoralisierend für ihn“, erklärt Kappenstein, der weiter in Kontakt mit Leavitt steht.

Wessel nach Bremerhaven

Migel Wessel hat nach drei Jahren das Sportinternat Münster und damit auch den UBC Münster verlassen. Der 17-Jährige, der auch zum Kader des Regionalliga-Teams der WWU Baskets gehörte, wechselt nach Bremerhaven, wo er seine schulische wie basketballerische Laufbahn fortsetzt. In der U-19-Bundesliga NBBL spielt Wessel für die Eisbären Bremerhaven und darf per Zweitspielrecht auch für den Regionalligisten Cuxhaven Baskets auf Korbjagd gehen. Zumindest im Seniorenbereich zieht es Erik Brummert weg vom UBC, für den der 16-Jährige aber weiter in der U 18 aufläuft. Zudem wird er unter Coach Ivan Rosic beim Zweitregionalliga-Aufsteiger TuS 59 Hamm Stars spielen.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5990466?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker