Do., 23.08.2018

Fußball: Westfalenpokal Westfalia wacht erst spät auf – Kinderhaus verliert 0:3 gegen Meinerzhagen

Westfalia auf dem Vormarsch? Hier setzt sich jedenfalls der Kinderhauser Simon Winter gegen Hakan Demir in Szene.

Westfalia auf dem Vormarsch? Hier setzt sich jedenfalls der Kinderhauser Simon Winter gegen Hakan Demir in Szene. Foto: Peter Leßmann

Münster - 

Landesligist Westfalia Kinderhaus ist im Westfalenpokal auf eigenem Platz gegen den RSV Meinerzhagen ausgeschieden. Das Team von Trainr Marcel Pielage unterlag trotz einer Leistungssteigerung nach der Pause mit 0:3 und kann sich auf die Punktrunde nun konzentrieren.

Von Benka Bommes

Westfalia Kinderhaus ist nach einer starken Leistung aus dem Westfalenpokal ausgeschieden. Die Münsteraner unterlagen dem RSV Meinerzhagen mit 0:3 (0:2).

Wer sich einen spannenden Pokalabend erhofft hatte, musste sich allerdings bis zur zweiten Halbzeit gedulden, denn der favorisierte RSV dominierte die erste Spielhälfte. Nach zähen Anfangsminuten, in denen sich beide Mannschaften keinen Meter Raum gönnten, riss der Gast das Spiel an sich und kam durch Mathieu Bengsch zu einer ersten gefährlichen Torchance (8.). Zeitgleich betrat ein gewisser Nuri Sahin – Erstliga-Profi bei Borussia Dortmund – das Sportgelände, der seinem RSV Glück zu bringen schien, denn nur drei Minuten später fand eine flache Flanke der Gäste abermals Bengsch, der am zweiten Pfosten mühelos traf. Vorausgegangen war ein unnötiger Ballverlust der Kinderhauser, die dem Pressing des Gegners zu diesem Zeitpunkt unterlegen waren.

Die Gäste ließen ihre Klasse aufblitzen und scheiterten nach einer Traumkombination am starken Westfalia-Keeper Ismael Beckers (28.). Kurze Zeit später musste sich Beckers jedoch geschlagen geben, als Meinerzhagen abermals durch eine flache Flanke die Kinderhauser Abwehr aushebelte und Ewald Platt die Kugel über die Linie schob (28.). Doch das Kräfteverhältnis kippte jetzt und der Gastgeber wurde offensiver. Kurz vor der Pause köpfte Dzan-Laurin Alic das Spielgerät knapp über den Kasten der Gäste und sendete das richtige Signal für Durchgang zwei.

Der Landesliga-Aufsteiger kam mit mächtig Dampf aus der Kabine. Luca Jungfermann platzierte einen ersten Warnschuss knapp neben das gegnerische Gehäuse (50.). Spielerisch egalisierte Marcel Pielages Truppe jetzt den Klassenunterschied und drängte immer mehr auf den Anschlusstreffer. Mit einem Freistoß von Corvin Behrens (75.) läutete Kinderhaus die Schlussoffensive ein. Behrens, Leon Niehues und Mike Liszka scheiterten allesamt hintereinander am herausragenden Gäste-Torwart Nils Langwald (76.). Der eingewechselte Jonas Kreutzer kam ebenfalls noch zu zwei guten Gelegenheiten (77., 80.) und Philipp Hollenhorst fand seinen Meister nach einem spektakulären Freistoß ebenfalls in Meinerzhagens Langwald (88.). Kinderhaus investierte alles und fing sich in letzter Sekunde noch einen Konter den Eren Bilgicli, der per Pfostentreffer zum 0:3 abschloss (90.). „Die Gegentore sind viel zu einfach gefallen, das Spiel heute müssen wir auf keinen Fall verlieren. Wir hatten heute einfach kein Matchglück“, resümierte ein bedienter Marcel Pielage.►  Kinderhaus: Beckers, Hölscher, Wassmann, Göcking, Jungermann (58. Kreutzer) – Niehues, Hollenhorst – Behrens, Alic (54. Liszka) - Winter.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5995712?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F