Mo., 03.09.2018

Volleyball: Lambertus-Turnier Für Axel Büring vom TSC Gievenbeck waren ein paar gute Dinge dabei

Doppelter Einsatz am Wochenende: Axel Büring coachte am Samstag die Männer des TSC und am Sonntag die Frauen des USC.

Doppelter Einsatz am Wochenende: Axel Büring coachte am Samstag die Männer des TSC und am Sonntag die Frauen des USC.

Münster - 

Das Lambertus-Turnier der Volleyball-Abteilung des TSC Gievenbeck brachte für Trainer Axel Büring wichtige Erkenntnisse. Seine Jungs wurden Sechster, BW Aasee landete auf Rang neun.

Von Wilfried Sprenger

Mit einem Erfolg des ambitionierten Drittligisten SF Alligse endete das Lambertus-Turnier der Volleyball-Abteilung des TSC Gievenbeck. Geschlagen auf den Plätzen landeten die Zweitligisten TV Baden (Dritter) und Moerser SC (Fünfter). Gastgeber Gievenbeck erreichte den sechsten Rang. „Es war nicht alles gut bei uns, aber es waren ein paar gute Dinge dabei“, sagte Trainer Axel Büring nach dem anstrengenden Test.

Der TSC bestritt fünf Spiele über jeweils zwei Sätze. Vom VSG Ammerland aus der Regionalliga trennten sich die Münsteraner 1:1. „Das war nicht so toll“, befand Büring. Deutlich zufriedener war der Coach nach dem unglücklichen 0:2 (22:25, 27:29) gegen Baden.

In der Zwischenrunde musste sich der TSC dem späteren Finalisten ART Düsseldorf 0:2 beugen. „Wieder waren beide Sätze knapp, ich hätte meiner Truppe einen Satzgewinn gewünscht“, so Büring. Mit der Partie gegen Düsseldorf war bei den ­Gievenbeckern die Luft ein wenig raus. In den anschließenden Platzierungsspielen gegen Moers und TSV Giesen II musste sich der Hausherr jeweils 0:2 beugen. Regionalligist BW Aasee beendete den Test auf Rang neun.

Gievenbeck bestritt das Turnier mit einem außergewöhnlich großen Kader, Büring setzte auch Spieler der zweiten und dritten Mannschaft ein. Zum letzten Test wird der Coach sein Aufgebot reduzieren. Am kommenden Samstag hat BW Aasee den TSC und die Solingen Volleys zu einem Dreiervergleich eingeladen. Büring: „Personell werden wir reduzieren. Jetzt gilt es, eng zusammenzurücken.“

► Sieg und Niederlage verzeichnete die zweite Frauenmannschaft des USC zwei Wochen vor dem Saisonstart. In der Sporthalle Berg Fidel besiegte der Drittligist den VfL Oythe und unterlag dem künftigen Ligakonkurrenten VC Olympia Münster. „Wir hatten einen sehr kleinen Kader, dafür war das in Ordnung“, meinte Trainer Axel Büring durchaus zu­frieden.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6024688?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F