Do., 06.09.2018

Handball: Frauen-Landesliga Sparta hat Personal reduziert, Roxel will oben angreifen

Handball: Frauen-Landesliga: Sparta hat Personal reduziert, Roxel will oben angreifen

Foto: Jürgen Primus

Münster - 

Besser als die vergangene Saison abschneiden – das ist sowohl für Sparta Münster als auch für den BSV Roxel das Ziel in der neuen Saison. Beide Frauen-Landesligisten retteten sich erst spät. Vor allem die Kleeblätter aber verspüren frischen Wind.

Von Andre Fischer

Extra-Schichten und unterbesetzt: Der finale Ausklang in der Saison 2017/18 hat Kraft gekostet. Sparta Münsters Landesliga-Frauen wären beinahe fällig gewesen, retteten sich dann doch über die Relegation. Und wie: drei Spiele, drei Siege – geht schlechter. Ihren Anteil daran hatten unter anderem viele A-Jugendliche, die einfach mal ins kalte Wasser geworfen wurden. „Sie werden ihren Weg bei uns gehen“, sagt „Hansel“ Herrmann, Co-Trainer und Betreuer des Teams. Und schiebt hinterher: „Wir wollen nicht noch einmal derart ins Schlingern geraten und uns stabilisieren. Vielleicht können wir uns dann im Mittelfeld der Tabelle etablieren.“

Noch weiß bei dem Traditionsverein niemand so recht, wohin die Tendenz geht. Leistungsträger wie Esther Schwarz (Westfalia Kinderhaus), Annika Seher, ­Anika Höppe und Greta Brodowski, die es zum Stadtrivalen BSV Roxel zog, suchten eine neue Herausforderung. Vanessa Kleist und Miriam Wortmann schieben erstmal eine ruhigere Kugel, haben aufgehört. Aufgefüllt wurde der Kader vornehmlich mit jungen und hungrigen Mädchen aus dem eigenen Nachwuchs und Spielerinnen aus der Reserve. Einzige echte Neue ist Sina Katolla (Gremmendorf).

►  Sparta Münster (Kader)

Tor: Deborah Peters, Jette Behning – Feld: Anna Lücke, Annika Hesse, Annika Höfener, Berit Thuener, Carina Lohoff, Hannah Pauly, Hannah Davids, Judith Frenger, Julia Tüchsen, Kathalena Essers, Saskia Militz, Sina Katolla

►  Saisonstart: Sparta Münster – SC Everswinkel II (Samstag, 16 Uhr, Hans-Böckler-Schule)

Die Damen des BSV Roxel sprechen Klartext. Zurückhaltende Prognosen und bescheidene Untertreibungen bekommt man von der Tilbecker Straße zwei Tage vor dem Saisonstart nicht zu hören. „Wir wollen oben angreifen“, sagt Trainer Kay Hiller unumwunden. In Zahlen heißt das: „Die Plätze eins bis drei.“

Hiller stützt sich bei seiner mutigen Vorgabe auf die positive Grund-Stimmung im Team: „Die Mannschaft hat große Ziele“, sagt er. „Die will ich natürlich gerne unterstützen.“ Als bekennender Bayern-München-Fan beschäftigt sich der neue Coach ohnehin ungern mit bescheidenen Ansagen, die gelungene Vorbereitung tut ein Übriges.

„Wir haben eine schnelle, junge Truppe und wir wollen schnellen Handball spielen“ freut sich Hiller auf den Ligastart, der den BSV direkt ins grundsätzlich sehr handballaffine Ostwestfalen führt. „Ich weiß von Borgholzhausen wenig, aber in der Ecke wird immer gut und schnell Handball gespielt. Das liegt uns.“ Allemal will der BSV in Borgholzhausen ausschließlich einen guten Eindruck hinterlassen, die Punkte sollen mit nach Roxel kommen.

►  BSV Roxel (Kader):

Tor: Theresa Honerkamp, Anne Hesse – Feld: Laura Hakenes, Lea Heitkamp, Sonja Stelter, Linda Wilmes, Franziska Runne, Anika Höppe, Annika Seher, Annika Rape, Wiebke Barteldrees, Melina Borgmann, Franziska Lubberich, Greta Brodowski, Stefanie Lübke

►  Saisonstart: TuS Borgholzhausen – BSV Roxel (Samstag, 17.30 Uhr)



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6031083?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F