Fr., 07.09.2018

Reiten: Vielseitigkeit Klimke und Hale Bob gut vorbereitet für das Highlight WM

Reiten: Vielseitigkeit: Klimke und Hale Bob gut vorbereitet für das Highlight WM

Ingrid Klimke und Hale Bob sind bereits in Tryon, wo ab Dienstag die Weltreiterspiele an der amerikanischen Ostküste stattfinden. Foto: dpa

Münster - 

Die WM kann kommen. Nach ihrem Pferd Hale Bob ist auch Ingrid Klimke in den USA gelandet. Die Vielseitigkeitsreiterin des RV St. Georg Münster sieht sich bestens gerüstet für die Wettbewerbe an der Ostküste. Das gilt für das Einzel wie fürs Team.

Von Henner Henning

Erfahrung bei Championaten hat Ingrid Klimke beileibe genug gesammelt. Seit 2000 gehört die Vielseitigkeitsreiterin stets zu den deutschen Olympia-Aufgeboten, Welt- und Europameisterschaften hat sie regelmäßig wie reichlich bestritten. Und doch war die 50-Jährige im Vorfeld der Weltreiterspiele in Tryon (USA) ein wenig kribbelig. „Ich bin schon etwas aufgeregt“, räumte Klimke vor dem Abflug am Donnerstag in Richtung amerikanische Ostküste ein.

Über Münster und München ging es nach Charlotte, von dort weitere 90 Meilen nach Tryon – dem kleinen Nest in North Carolina, wo die Reitsportwelt ab Dienstag in allen acht Disziplinen ihre Weltmeister sucht. „Ich freue mich total darauf. Die WM findet ja nur alle vier Jahre statt und hat nach den Olympischen Spielen den höchsten Stellenwert. Ich bin voller Vorfreude, die Akkus sind aufgeladen“, erklärte die Münsteranerin, auf die bei ihrer Ankunft bereits ihr vierbeiniger Partner Hale Bob wartete.

Ein gutes Gefühl

Der Wallach war bereits an Bord einer speziell umgebauten Transport-Maschine von Lüttich aus über den Atlantik transportiert worden – mit seiner Pflegerin Carmen Tiemann an der Seite, die für die deutschen Vielseitigkeitspferde zuständig war.

„Der Flug nach Rio war damals kein Problem. Aber es beruhigt mich schon, dass Carmen dabei war und ihn vor Ort auch gleich versorgt hat“, sagte Klimke, die mit einem „top-fitten Bobby“ in den Wettbewerb geht. „Von der Vorbereitung her habe ich ein gutes Gefühl.“

Fotostrecke: 14 Dinge, die Sie über Ingrid Klimke wissen müssen

Probe beim Turnier der Sieger

Dieses hat sie sich mit Hale Bob in den vergangenen Tagen noch einmal verstärkt erarbeitet. Beim Turnier der Sieger probte das Duo vor dem Schloss vor Publikum und unter Wettkampfbedingungen die Dressur, mit Kurt Gravemeier übte es im Parcours – und zu guter Letzt hinterließ das Reiterpaar unter den Augen von Bundestrainer Hans Melzer beim Galopp am Berg einen starken Eindruck.

„Bobby ist konditionell super fit“, sagte Klimke. Ein Faktor, der sich auf dem fordernden Geländekurs positiv bemerkbar machen könnte. „In den letzten beiden Minuten geht es dort noch einmal richtig berghoch, da wird die Fitness eine Rolle spielen. Aber Bobby hat Stehvermögen, ich hoffe auf einen anspruchsvollen Kurs.“

Der Kampf um die Medaillen

Das wird auch nötig sein, will Einzel-Europameisterin Klimke wieder um die Medaillen mitreiten. Die deutsche Equipe gilt seit jeher als Mitfavorit und nimmt diese Rolle auch ohne Michael Jung ein, der wegen der Verletzung seines WM-Pferdes Rocana passen muss.

„Sportlich ist Michi immer für ein Top-Ergebnis gut. Es ist schade, dass er nicht mit dabei sein kann. Aber wir haben eine eingeschworene und sehr gute Truppe“, sagte Klimke, die mit Melzers Mannschaft den Titel verteidigen und damit ihr drittes Team-Gold bei einer WM feiern will. „Dafür aber muss alles zusammenpassen, die Konkurrenz ist richtig stark.“

Die Tage in Amerika versprechen spannend zu werden, zumal Tryon als Austragungsort für die Reiter und Pferde aus 70 Nationen Neuland ist. „Wir sind alle gespannt, was uns erwartet.“ Sagt Klimke, die eigentlich schon fast alle Plätze auf der großen Reitsportwelt gesehen hat.

Fotostrecke: Klimkes Medaillen bei Championaten



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6032563?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F