So., 09.09.2018

Fußball: Bezirksliga BW Aasee zeigt „blutleeren“ Auftritt und verliert gegen Ibbenbüren

Matthias Gerigk 

Matthias Gerigk  Foto: fotoideen.com

Münster - 

Das war ein schwarzer Tag für BW Aasee. So schwach hatte sich der Bezirksligist unter Trainer Matthias Gerigk noch nie präsentiert. Die 0:2-Niederlage gegen die SV Ibbenbüren war die logische Konsequenz.

Von Verena Hagedorn

Die Zeichen standen auf Sieg, allerdings bei beiden Teams, denn sowohl BW Aasee als auch die SV Ibbenbüren standen nach vier Spielen mit nur drei Punkten auf der Habenseite im Tabellenkeller.

Die Gastgeber gehen personell weiter auf dem Zahnfleisch, nun fiel auch noch Enno Stemmerich, Kopf der Mannschaft, aus beruflichen Gründen aus. Torben Bucksteeg, neben Stemmerich Führungsspieler, musste bereits nach 37 Minuten vom Platz. Nach seiner Gehirnerschütterung war er noch nicht fit genug für eine so kampfbetonte Partie. Ibbenbüren war hoch motiviert und wollte den Sieg vom Anstoß an. In der 28. Minute hatte Steffen Büchter die Führung für die Gäste auf dem Fuß, doch Aasees Keeper Valentin Schulz klärte zur Ecke. Aasee hatte im ersten Abschnitt nichts zu bestellen, die Hoffnungen lagen im zweiten. Doch der wurde spielerisch noch schlechter. Dem Gastgeber gelang nicht viel und hatte keinen Zugriff. Ibbenbüren hatte es in der ersten Hälfte versäumt, in Führung zu gehen; das holte Büchter in der 53. Minute nach. Die einzige und wirklich dicke Chance für Aasee hatte Maik Dombrowa, als er freistehend Torhüter Leon Küthe anschoss (68.). In der Folge spielten nur noch die Ibbenbürener, deren Stürmer Stefan Brink mit Maske auflief, den rechten Pfosten traf und an Schulz nicht vorbeikam (75.). Ohne den Keeper wäre die Aasee-Niederlage höher ausgefallen. Das 2:0 in der Nachspielzeit durch Marius Bücker besiegelte die Pleite.

Trainer Matthias Gerigk machte auch sich für die Niederlage verantwortlich: „Ich habe es nicht vermocht, den meisten Spielern die richtige Einstellung mit auf den Platz zu geben. Das war blutleer und disziplinlos. So halten wir die Klasse nicht. Mein bislang schlechtestes Spiel als Aasee-Trainer.“ BWA: Schulz – Püttmann (80. Graf), Roth, Kampschulte, Pelz – Steur, Eustermann – Dombrowa, Bucksteeg (37. Lohnherr), Bartelink – Hülsmeier (46. Gehring)



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6038168?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F