Di., 11.09.2018

Fußball: Westfalenpokal Der SC Münster 08 träumt vor Heimspiel gegen Ennepetal von Preußen

Adduktorenprobleme bremsen Dennis Hamsen (Mitte) gegen Ennepetal aus.

Adduktorenprobleme bremsen Dennis Hamsen (Mitte) gegen Ennepetal aus. Foto: Johannes Oetz

Münster - 

Der erste Saisonsieg in der Landesliga soll dem SC Münster 08 Flügel verleihen. In der zweiten Runde des Westfalenpokals geht es am Mittwoch gegen den TuS Ennepetal aus der Oberliga.

Von Andre Fischer

An der Manfred-von-Richthofen-Straße scheinen sie Kaba mutig getrunken zu haben. Oder wie sonst ist diese Aussage von Mirsad Celebic zu bewerten? „Das soll kein kurzes Intermezzo im Westfalenpokal werden“, sagt der Trainer des Fußball-Landesligisten SC Münster 08 selbstbewusst. Heißt übersetzt: Oberligist TuS Ennepetal soll nach Celebics (Wunsch-)Vorstellung mal eben vom Feld gefegt werden.

Englische Wochen sind durch die beiden Pokalwettbewerbe und den Ligabetrieb ein Dauerthema bei Nullacht. „Das nehmen wir gerne mit“, sagt der Coach. „Sonst würden wir trainieren. Antreten müssen die Jungs ohnehin.“ Für reichlich Motivation dürfte der 2:0-Sieg am Wochenende bei Viktoria Heiden sorgen. Der erste Dreier – geht doch!

Für Celebic und Co. wäre ein Duell mit den Preußen unter Wettkampfbedingungen ein Traum. Aber die nächste Hürde heißt erst mal Ennepetal. Fehlen wird Dennis Hamsen, der sich mit Adduktorenproblemen herumplagt.  



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6042957?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F