Fußball: Bezirksliga
Wolbeck nach Niederlage gegen Wilmsberg weiter im Abwärtstrend

münster -

Deutlich unterlegen war der VfL Wolbeck nun wirklich nicht gegen den Tabellenzweiten SV Wilmsberg. Doch was hilft’s? Am Ende stand das nächste sieglose Spiel, die Münsteraner rutschen nach dem 0:1 auch in der Tabelle weiter ab.

Sonntag, 18.11.2018, 19:18 Uhr
Wolbecks Malte Höppner (M.) behauptet sich gegen die Wilmsberger Malte Wies (r.) und Nils Schemann.
Wolbecks Malte Höppner (M.) behauptet sich gegen die Wilmsberger Malte Wies (r.) und Nils Schemann. Foto: Wilfried Hiegemann

Schön war das nicht, was der VfL Wolbeck und der SV Wilmsberg da ablieferten. Der Rasen am Brandhoveweg, von Blättern leicht bedeckt, machte es beiden Teams nicht leicht, ein geordnetes Spiel aufzuziehen. Die Folge: wenig Highlights, viele hohe Bälle, Mittelfeldgeplänkel – und keine Punkte für die Münsteraner. Sie verloren 0:1 (0:1). Die Mannschaft von Trainer Alois Fetsch ist damit auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht.

Der Gast, immerhin Tabellenzweiter, ging früh in Führung. Alexander Wehrmann brachte die Wilmsberger bereits nach acht Minuten auf die Siegerstraße, als er einen Diagonalball eiskalt verwertete. Eine angesichts des Tabellenstands zu erwartende einseitige Partie trat jedoch in der Folge nicht ein. Wolbeck bemühte sich nämlich. VfL-Sturmspitze Daniel Seidel behauptete immer wieder lange Bälle, ein gesundes Mittel waren aber auch Standards: Gäste-Torhüter Frederik Teupen und die SVW-Abwehr hatten mit den groß gewachsenen Wolbeckern so ihre Probleme. Allerdings: So richtig zwingend war Wolbeck eigentlich zu keinem Zeitpunkt. Das galt aber auch für die Gäste.

Wilmsberg suchte gerade im zweiten Durchgang sein Heil in Umschaltsituationen, spielte diese jedoch meistens nicht konsequent zu Ende. Es war einfach keine besonders ansehnliche Partie, die VfL-Trainer Alois Fetsch kurz und prägnant kommentierte: „Ich kann das ganze Spiel in einem Wort zusammenfassen: Effektivität!“ VfL: Hallas – J. Schroer, J. Bodin, Quabeck, N. Rehberg – Klemke – Frerichs (46. Westhues), Höppner, Bensmann, L. Rehberg – Seidel (74. Stelzig)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6200249?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker