Basketball: 2. Liga Pro B
Blauer Montag für die Spitzenreiter der WWU Baskets

Münster -

Ein freier Montag nach all dem Stress – die WWU Baskets Münster haben nach den erfolgreichen „Ostwochen“ eine schöpferische Pause eingelegt. Sicher eine lohnende Maßnahme im Hinblick auf die Playoffs, die in Kürze ja schon anstehen.

Montag, 04.02.2019, 16:18 Uhr aktualisiert: 04.02.2019, 20:54 Uhr
Meint es gut mit seinen Jungs: Philipp Kappenstein
Meint es gut mit seinen Jungs: Philipp Kappenstein Foto: Jürgen Peperhowe

 Die Basketballer der WWU Baskets verbreiten derzeit ligaweit Angst und Schrecken: Am Sonntag lehrten die Jungs um Trainer Philipp Kappenstein die Dresden Titans das Fürchten – es war der fünfte Sieg des Aufsteigers in Folge, und das erfolgreiche Ende der „Ostwochen“, wie der Coach die Kaperfahrten nach Leipzig und Dresden jetzt titulierte. „Zwei beeindruckende Comeback-Siege“, so Kappenstein, dessen Truppe am späten Sonntagabend noch einen letzten angsteinflößenden Auftritt hatte. „Die müssen einen ganz schönen Schreck bekommen haben, als da 16 hungrige Basketballer an der Theke standen“, beschreibt der Trainer den Einfall seiner Truppe auf der Rückfahrt im Fastfood-Tempel der Wahl. Als dann neben dem Punktehunger auch noch der Appetit gestillt war, wurde es langsam ruhig im Sieger-Bus. „Am Sonntagabend hat man dann schon gemerkt, dass da ordentlich Anspannung drin war“, so Kappenstein.

Der blaue Montag diente der Erholung – „und möglicherweise legen wir einen zusätzlichen freien Tag ein“, so der Trainer, der verhindern möchte, dass seinem Team ausgerechnet dann die Luft ausgeht, wenn es in die Playoff-Spiele geht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6369798?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker