Jugend-Wanderstandarte
Der nächste Anlauf auf den Wachwechsel

Münster -

Viereck und Dressur frei für den Nachwuchs: Nachdem im Januar beim K+K-Cup in der Halle Münsterland die „Großen“ einmal mehr bei der „Bauernolympiade“ mit viel Herzblut, Eifer und Freude im Sattel saßen, gehört nun den jungen Reitern die sportliche Bühne. 

Samstag, 16.02.2019, 17:00 Uhr
Gewann in den vergangenen drei Jahren immer den Titel: Der RV Gustav Rau Westbevern, der diesmal zwei Teams mit (v.l.) Lena Dombrowsky, Sabine Schulze Beckendorf, Alexandra Decker, Hannah Ribbers, Rosa Veltmann, Lynn Reher, Karin Schulze Topphoff (Trainerin) und Tanja Alfers (Trainerin) in den Wettkampf um die Jugend-Standarte schickt. Auf dem Bild fehlen Thea Karthäuser und Jessica Wendker.
Gewann in den vergangenen drei Jahren immer den Titel: Der RV Gustav Rau Westbevern, der diesmal zwei Teams mit (v.l.) Lena Dombrowsky, Sabine Schulze Beckendorf, Alexandra Decker, Hannah Ribbers, Rosa Veltmann, Lynn Reher, Karin Schulze Topphoff (Trainerin) und Tanja Alfers (Trainerin) in den Wettkampf um die Jugend-Standarte schickt. Auf dem Bild fehlen Thea Karthäuser und Jessica Wendker. Foto: Markus Lehmann

Die Zeichen stehen auf Attacke. Nachdem es dem RV Nienberge-Schonebeck im Januar beim K+K-Cup gelungen war, den RV Gustav Rau Westbevern nach siebenjähriger Regentschaft zu entthronten und die Bauernolympiade zu gewinnen, soll nun auch beim Jugend-Reit- und Springturnier des Reiterverbands Münster der Wachwechsel vollzogen werden.

Schon im vergangenen Jahr war es eine hauchdünne Angelegenheit zwischen Westbevern und Schonebeck, das vor dem Hattrick des Titelverteidigers im Jahr 2015 triumphiert hatte. Nach der Dressur und dem Vormustern führte vor Jahresfrist Nienberge zur Halbzeit, zeigte dann aber in der Theorie Schwächen und musste so Westbevern ziehen lassen. Am Ende fehlte der Mannschaft von Trainerin Angelika Geßmann winzige 1,25 Zähler – Platz zwei.

Dressur ab 18 Uhr

Nun darf es gerne ein bisschen mehr sein. Mit Vanessa Eisen, Meike Mertens und Theresa Brinkmann sind drei Reiterinnen aus Nienberges 2018er-Equipe dabei, dazu darf Marie Krimpmann – sie gehörte wie Eisen zur siegreichen Bauernolympiaden-Mannschaft – noch ihr Pferd satteln.

56. Jugend-Reit- und Springturnier: Die Teilnehmer der Jugend-Standarte

1/12
  • RV Roxel: (v.l.) Karin Richter (Trainerin), Antonia Karaman, Celina Rinsche, Paulin Waldmann, Theresa Zölzer, Marlene Lienesch

    Foto: Markus Lehmann / photo-by-ml.com
  • RV St. Georg Saerbeck: (v.l.) Olaf Liebrecht (1. Vorsitzender), Josefine Börgel, Nele Albers, Kira Hartken, Julina Liebrecht

    Foto: Markus Lehmann / photo-by-ml.com
  • RV Rinkerode: Celine Nees, Johanna Kimmina (Trainerin), Hannah Richter, Franziska Gemmeke. Auf dem Bild fehlen Sophie Richter, Lioba Kruth.

    Foto: Markus Lehmann / photo-by-ml.com
  • RV Nienberge-Schonebeck: (v.l.) Angelika Geßmann (Trainerin), Emma Haverkamp, Nina Voos, Vanessa Eisen, Theresa Brinkmann, Maya Wilhelmer, Marie Krimpmann, Nele Martens. Auf dem Bild fehlen Meike Martens und Anika Krimpmann.

    Foto: Markus Lehmann / photo-by-ml.com
  • RFV Havixbeck-Hohenholte: (v.l.) Johanna Klippert (Trainerin), Nina Valtwies, Hanna Deipenbrock, Mia Henrichmann, Nina Krug, Jaane Humpol, Pia Deipenbrock

    Foto: Markus Lehmann / photo-by-ml.com
  • RV St. Hubertus Wolbeck: (v.l.) Helen Siebeneck, Emma Cziesla, Aennie Klein, Katharina Hölscher (Trainerin), Ann-Madeleine Cordes

    Foto: Markus Lehmann / photo-by-ml.com
  • RFV Handorf-Sudmühle: (v.l.) Vivien Bugenhagen (Trainerin), Florentine Sieger, Nora Bockskopf, Ole Ottmann, Jan Denningmann, Franziska Mentrup, Mai Giebeler, Katrin Lange

    Foto: Markus Lehmann / photo-by-ml.com
  • RV Greven: (v.l.) Petra Leusmann (Trainerin), Linda Stegemann, Till Büning, Josefin Huge, Zoe Heitkamp, Laura Eichler, Farina Frieling, Josefine Strotmann, Anna Wiethöl

    Foto: Markus Lehmann / photo-by-ml.com
  • RV Albersloh: (v.l.) Annika Bloem (Trainerin), Anna Schulze Zuralst, Julia Balder, Carolin Rebsch, Katharina Wahlert, Larissa Haves, Carla Lütke Harmann, Robin Bartmann.

    Foto: Markus Lehmann / photo-by-ml.com
  • RFV 1876 Amelsbüren: (v.l.) Caroline Reckordt, Theresa Paus, Yasmin Klüener, Jule Schmitz, Jannika Schmitz, Ines Miling. Auf dem Bild fehlt das Trainerduo Reinhard Lütke-Harmann/Daniela Bergholz.

    Foto: Markus Lehmann / photo-by-ml.com
  • RV Albachten: Josef Geßmann (Trainer), Emily Bögel, Maike Schöppner, Yasmine Lounici, Lisa Düffel

    Foto: Markus Lehmann / photo-by-ml.com
  • Gewann in den vergangenen drei Jahren immer den Titel: Der RV Gustav Rau Westbevern, der diesmal zwei Teams mit (v.l.) Lena Dombrowsky, Sabine Schulze Beckendorf, Alexandra Decker, Hannah Ribbers, Rosa Veltmann, Lynn Reher, Karin Schulze Topphoff (Trainerin), Tanja Alfers (Trainerin) in den Wettkampf um die Jugend-Standarte schickt. Auf dem Bild fehlen Thea Karthäuser und Jessica Wendker.

    Foto: Markus Lehmann / photo-by-ml.com

Westbeverns Trainerduo Tanja Alfers und Karin Schulze Topphoff dagegen steht mit Sabine Schulze Beckendorf nur noch eine Reiterin aus dem Vorjahr zur Verfügung, ansonsten setzt der Titelverteidiger auf den Nachwuchs, den Alfers und Co. dann – wie seit gefühlten Ewigkeiten erfolgreich – später bei den „Großen“ einbauen. Nahe an die beiden Topplatzierten war im Vorjahr auch der RV Roxel gerückt. Von Rang vier verbesserte sich die Auswahl von Karin Richter im Springen noch auf den Bronzerang, der für Zufriedenheit sorgte.

350 Euro Siegprämie 

Für die 56. Auflage des Dr.-Paul-Brintrup-Gedächtnispreises haben zwölf Vereine ihr Kommen zugesagt, sieben davon schicken sogar zwei Mannschaften an den Start. „Damit liegen wir wieder im üblichen Rahmen“, sagt Britta Krebbing, Jugendwartin des gastgebenden Reiterverbands Münster.

Am Samstag um 18 Uhr wird es in der Dressur erstmals ernst, direkt im Anschluss folgt mit dem Vormustern der zweite der vier Teile. Nach einer Nacht Schlaf werden ab 11.45 Uhr die Punkte für das theoretische Wissen verteilt, ab ­­14 Uhr fällt die Entscheidung im Springen, in das die Teams in umgekehrter Reihenfolge zum Zwischenstand der Mannschaftswertung gehen.

Bis zum letzten Reiter bleibt die Frage also offen, wer in diesem Jahr die Jugend-Wanderstandarte sowie die von den Westfälischen Nachrichten ausgelobte Siegprämie von 350 Euro gewinnt. Dazu spendiert diese Zeitung ein Trostpflaster in Form des Motivationspreises: Der Letztplatzierte darf sich an zwei Tagen Tipps und Ratschläge von einem Fachmann im Springen und in der Dressur holen.

Die Startreihenfolge

1. Gustav Rau Westbevern

2. RV Rinkerode

3. RV Havixbeck-Hohenh.

4. RV Handorf-Sudmühle

5. RV St. Georg Saerbeck

6. RV Greven

7. RV Albersloh

8. RV St. Hubertus Wolbeck

9. RV 1876 Amelsbüren

10. RV Nienberge-Schoneb.

11. RV Albachten

12. RV Roxel

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6395377?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker