Basketball: 2. Bundesliga Pro B
WWU Baskets nicht zu stoppen – Cooper überragend beim 86:78 in Oldenburg

Münster -

Die WWU Baskets Münster haben auch die Hürde bei den Baskets Juniors/Oldenburger TB übersprungen. Der siebte Sieg in Folge war ein 86:78 (39:43) für den Aufsteiger und Tabellenführer der Pro B Nord. Jojo Cooper mit 31 Punkten war der überragende Spieler – und spielte für Münster.

Samstag, 16.02.2019, 21:50 Uhr aktualisiert: 17.02.2019, 14:40 Uhr
Riesenspiel: Jojo Cooper erzielte 31 Punkte, lieferte acht Assists, holt fünf Rebounds und eroberte einmal den Ball.
Riesenspiel: Jojo Cooper erzielte 31 Punkte, lieferte acht Assists, holt fünf Rebounds und eroberte einmal den Ball. Foto: Jürgen Peperhowe

Die Siegesserie der WWU Baskets in der Basketball-Pro-B ist nicht zu stoppen. Im Duell bei den Baskets Juniors/Oldenburger TB siegte das Team von Trainer Philipp Kappenstein mit 86:78 (39:43). Es war der siebte Sieg in Serie des Aufsteigers, für die Bundesliga-Reserve dagegen die erste Schlappe in diesem Jahr. Die WWU Baskets mischen die Liga weiter auf. „Unfassbar“, meinte Manager Helge Stuckenholz nach Spielende. Und fügte an: „Anfangs hat uns Oldenburg mit deren Intensität den Schneid abgekauft. Wir haben den Kampf Stück für Stück angenommen und am Ende auch verdient gewonnen.“

Einer war dabei wieder einmal der überragender Akteur: Jojo Cooper. Was er machte, hatte Hand und Fuß, und er führte sein Team durch die kritischen Gewässer im zweiten und dritten Viertel. 31 Punkte und acht Assists, garniert mit fünf Rebounds – Top-Werte für den Amerikaner.

Die WWU Baskets führten nur anfangs bis zum 7:5, dann kamen die Hausherren immer besser ins Spiel. Die Partie drehte sich, die Baskets Juniors unterstrichen, warum sie aktuell zu den interessantesten Teams der Pro B gehören. Mit einem 16:23-Rückstand beendete Münster das erste Viertel dementsprechend hintendran.

Doch dann ackerte sich Münster in die Partie. Die Begegnung blieb stets umkämpft, beide Teams hatten Höhen, beide Teams auch Tiefen. Bis zur Halbzeit konnte Oldenburg die Gunst des Augenblicks nicht wirklich nutzen. Der Vorsprung schmolz vielmehr. Mit 23:20 gewannen die WWU Baskets das zweite Viertel. Der Rückstand betrug nur noch vier Zähler.

Und die Kappenstein-Schützlinge legten nach, blieben dran. Ende des dritten Viertels übernahm Münster wieder die Führung. Mit 25:20 gewannen die Gäste diesen Abschnitt. Ein Dreipunktewurf von Cooper legte dann die Basis für ein ganz starkes letztes Viertel. Jetzt hatte Münster die Partie und den Gegner endlich im Griff, fast alles klappte nun. Mit 22:15 ging der Abschnitt an Münster. Als Jan König mit einem „Dreier“ auf 82:73 kurz vor der Schlussminute erhöhte, war die letzte Gegenwehr der Norddeutschen gebrochen.

Erstaunliche sieben Rebounds holte im Übrigen Nico Funk wie auch Malcolm Delpeche sowie Jan König. Münsters Sieg Nummer sieben in Serie war auch deshalb in trockenen Tüchern. Stuckenholz meinte nur: „Ich bin einfach nur begeistert von dieser Truppe.“

Punkte: Cooper (31), Jan König (19), Delpeche (10), Andrej König (9), Padberg (5), Goolsby (5), Hänig (4), Funk (3), Geretzki, Woltering, Husmann

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6395654?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker