Reiten: Weltcup
Nur Werth in Neumünster vor Langehanenberg und Damsey

Neumünster -

Mit Damsey schaffte es Helen Langehanenberg vom RV St. Georg Münster beim Weltcup in Neumünster auf den zweiten Platz in der Kür. Nur Isabell Werth war einmal mehr zu stark. Sie ließ mit Weihegold nichts anbrennen an diesem Tag.

Sonntag, 17.02.2019, 20:54 Uhr
Helen Langehanenberg und Damsey 
Helen Langehanenberg und Damsey  Foto: Peter Leßmann

Die sechsmalige Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth war auch beim Weltcup-Turnier in Neumünster nicht zu schlagen. Die 49-Jährige aus Rheinberg setzte sich am Sonntag mit ihrer Olympia-Stute Weihegold in der Kür mit 86,810 Prozentpunkten vor Helen Langehanenberg aus Billerbeck mit Damsey FRH (83,825) durch. Für Werth und Weihegold war es bereits der dritte Erfolg in der Weltcup-Saison nach den Siegen in Stockholm und Amsterdam.

Hinter der Irin Judy Reynolds auf Vancouver landete Benjamin Werndl aus Aubenhausen auf Daily Mirror auf Rang vier. Team-Olympiasiegerin Dorothee Schneider aus Framersheim wurde an ihrem 50. Geburtstag mit Sammy Davis Jr. Fünfte.

In der Weltcup-Gesamtwertung führt nach neun von zehn Wettbewerben nun Helen Langehanenberg (71 Punkte) vor Dorothee Schneider (70) und Werndl (68). Isabell Werth ist als Titelverteidigerin für das Weltcup-Finale in Göteborg automatisch qualifiziert und erhält daher keine Punkte für ihre vorherigen Auftritte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6399424?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker