Fußball: Kreisliga A
Der FC Münster 05 will die Abstiegszone schnell verlassen

Münster -

Sie haben ein Lebenszeichen gesendet – die drei münsterischen Abstiegskandidaten in der Staffel 1 des Kreisliga-Oberhauses. So kann es weitergehen. Dabei setzt sich der FC Münster 05 nicht nur mit fußballerischen Problemen auseinander.

Montag, 18.02.2019, 17:46 Uhr aktualisiert: 19.02.2019, 14:00 Uhr
Volle Konzentration: Wenn Felix Knülle (l.) trifft, geht es dem FC Münster 05 gut.
Volle Konzentration: Wenn Felix Knülle (l.) trifft, geht es dem FC Münster 05 gut. Foto: Mario Lacroix

Was haben Eintracht Münster, der FC Münster 05 und der TSV Handorf gemeinsam? – Sie rangieren vor dem ersten ­direkten Abstiegsplatz in der Kreisliga A 1. Das aber mit frischem Mut und neuem Elan. Denn das Trio punktete jeweils zum offiziellen Re-Start und zog zwei weitere Mannschaften hinunter in Abstiegsnot.

Die könnte vor allen Dingen der FC Münster 08 bald lindern. Vier Punkte aus den ersten 180 Minuten sind ein deutliches Signal. Der FC Münster 05 bläst in der Kreisliga A 1 zur Klettertour. „Auf keinen Fall wollen wir absteigen“, versichert Trainer Roland Böckmann nach dem „überlebenswichtigen“ 3:2-Sieg beim Mitkonkurrenten Blau-Weiß Beelen.

Schon vor Wochenfrist deutete der Vorjahressiebte seinen Formanstieg an. Beim 2:2 gegen Borussia Münster hatten die Nullfünfer den­ ­Tabellenführer bei einer 2:0-Führung am Rande der ersten Saisonniederlage. Auch weil Felix Knülle gerade fußballerische Frühlingsgefühle hegt. Nach seinem Doppelpack im Derby gegen Borussia steuerte er auch ein Tor – sein 13. in der laufenden Saison – in Beelen bei. „Er trifft gerade wieder. Das tut uns immer gut“, zeigte sich Roland Böckmann aber nicht nur mit seinem Torjäger zufrieden.

Wir sind gut aus dem Winter gekommen.

Roland Böckmann, Trainer FC Münster 05

„Wir sind gut aus dem Winter gekommen“, ergänzt der Nullfünf-Trainer. Auch das genießt er. Aus gutem Grund: „Einige würden uns lieber eine Klasse tiefer ­sehen. Und das wegen unser nicht vorhandenen Rah menbedingungen.“ Aber nicht nur die Gäste fahren ungern an den Arnheimweg. Nur zweimal 90 Minuten pro Woche – und keine Minute länger – verfügt der FC 06 über Trainingszeiten. Zeitgleich mit einer zweiten Mannschaft. Bei 25 Feld­spielern nicht immer einfach – und kein Vergnügen.

Drei Neuzugänge sollen Anschub leisten

Da macht die jüngste Erfolgsserie eher Freude. Auch wenn sich der FC 05 als viertbestes Rückrunden-Team der Vorsaison schon etwas mehr erhofft hatte. „Wir stehen nicht da, wo wir hingehören. Aber wir haben einfach zu wenig Punkte ­geholt“, erklärt Böckmann. Mit drei Winter-Neuzugängen soll sich das ändern. Torhüter Jarmo Reekers (Arminia Ibbenbüren) sowie Paul Eichler (TSG Wilhelmshöhe) und Dirk Steinkamp (TuS Altenberge) sollen dazu beitragen. Der Anfang ist gemacht. Auch die Ampelkarte für Leo Ricken (76.) gefährdete die 3:2-Führung am Sonntag nicht. Allerdings spielte Nullfünf wie ein vergebener Strafstoß der Beelener in die Karten, dass die Gastgeber zum Zeitpunkt der Hinausstellung dreimal gewechselt hatten und nach einer Verletzung zu zehnt blieben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6402245?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker