Basketball: 2. Bundesliga Pro B
Statistiken weisen WWU Baskets als defensivstark, robust und ausgeglichen aus

Münster -

Das Ende der Hauptrunde ist ein passender Zeitpunkt, um sich mal die Statistiken in der Nordstaffel der 2. Liga Pro B anzusehen. Natürlich aus Sicht des Neulings und Meisters WWU Baskets Münster. Da stehen ein paar überraschende, aber auch logische Werte zu Buche.

Dienstag, 26.02.2019, 13:42 Uhr aktualisiert: 26.02.2019, 14:32 Uhr
Jojo Cooper
Jojo Cooper

Mit den meisten Siegen haben sich die WWU Baskets Münster in der Nordstaffel der 2. Liga Pro B auf Platz eins gespielt, in 16 der 22 Hauptrunden-Partien verließ der Aufsteiger jubelnd das Feld. Die Anzahl der gewonnenen Partien ist die härteste Währung in dem Zahlenwust der Statistiken, die so manchen interessanten Wert für die Schützlinge von Trainer Philipp Kappenstein ausweisen.► 1722 Punkte erzielten die Baskets, das macht einen Schnitt von 78,28 – und den sechstbesten der Liga. Gleich zum Auftakt stellte Münster gegen die Dresden Titans mit 63 Zählern seinen niedrigsten Score auf, gewann aber das Spiel (63:61). Top-Wert waren die 100 Punkte am vergangenen Sonntag zum Abschluss gegen Essen.► 1624 Zähler kassierte der Pro-B-Neuling, das macht einen Schnitt von 73,82 – und den zweitbesten der Spielklasse. Einzig die Titans (1612) waren besser, spielen als Zehnter aber nur in den Playdowns. Am wenigsten ließ Münster gegen Wolfenbüttel zu (51), beim Tabellenzweiten Lok Bernau kassierten die Baskets mit 92 Zählern am meisten – klammert man das 95:97 nach Verlängerung beim SC Rist Wedel einmal aus.► 877 Rebounds sammelten die WWU-Asse unter den Körben ein. So viele wie kein anderes Team. 160 Abpraller schnappte sich Malcolm Delpeche (zudem blockte er 18 Mal den Gegner beim Wurf) und reihte sich damit in der Rebound-Statistik auf Rang vier ein. Stark: Aufbauspieler Jojo Cooper ist mit 144 Rebounds als Achter in den Top Ten.► 67,6 Prozent der Freiwürfe fanden bei den Baskets den Weg in die Reuse. Seltener trafen von der Linie nur die Mannen des SC Rist Wedel (Tabellendritter, 67 Prozent). Kurios: Den besten Wert liefert hier Schlusslicht Essen mit 76,9 Prozent.► 487 Fouls pfiffen die Schiedsrichter gegen die Kappenstein-Truppe. Kein Team der Liga wurde häufiger bestraft. Ein Grund ist sicher die aggressive wie zupackende Defensive. Jan König (80 Fouls) liegt auf Rang zwei der „Übeltäter-Liste“ hinter Iserlohns Gabriel de Oliveira (82), Delpeche folgte mit 71 Fouls als Dritter. Noch in den Top Ten: Andrej König mit 61 Verwarnungen.► 298 Punkte erzielte Jan König. Damit war der Kapitän Münsters Top-Scorer vor Cooper, der zwei Zähler weniger erzielte. Das Duo nimmt damit die Ränge zehn und elf ein, bester Schütze der Liga war Niklas Geske (Schwelm) mit 449 Punkten. Interessant: Neun verschiedene Spieler waren bei den Baskets in der Hauptrunde einmal bester Werfer – ein Zeichen für die Ausgeglichenheit des Kaders.► 681,18 Minuten stand Cooper auf dem Feld – die viertmeisten in der Nordstaffel, in der Geske in 753,24 von 880 Minuten mitwirkte – Höchstwert. Jan König kam auf 594,06 Minuten, Delpeche auf 570,44.► 50 Steals angelte sich Cooper. Der Amerikaner liegt damit auf Rang drei, nur knapp hinter Geske und Lars Kamp (Wedel), die zweimal häufiger die Bälle beim Gegner klauten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6422437?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker