Reiten: Turnier der Sieger
Hendrik Snoek bittet zum Ortstermin

Münster -

Der eine geht, der andere kommt: Für das Turnier der Sieger präsentierte Turnier-Chef Hendrik Snoek nun mit der Beresa-Gruppe einen Ersatz für den scheidenden ehemaligen Hauptsponsor Hakvoort.

Donnerstag, 28.03.2019, 17:20 Uhr
TdS-Chef Hendrik Snoek (r.) macht die Vertreter des neuen Hauptsponsors, Beresa-Geschäftsführer Thomas Ulms und Marketing-Leiterin Julia Riethmüller, mit dem Turnierplatz vertraut.
TdS-Chef Hendrik Snoek (r.) macht die Vertreter des neuen Hauptsponsors, Beresa-Geschäftsführer Thomas Ulms und Marketing-Leiterin Julia Riethmüller, mit dem Turnierplatz vertraut. Foto: Jürgen Peperhowe

Der Inhaber-Wechsel des großen BMW-Autohauses an der Weseler Straße hatte auch Auswirkungen auf das Turnier der Sieger. Als Hauptsponsor war die Unternehmensgruppe Hakvoort lange ein wichtiger Bestandteil der Traditionsveranstaltung vor dem Schloss, der Verkauf an Procar-Automobile kam auch für Hendrik Snoek unerwartet. „Das war eine Überraschung für uns“, sagt der Präsident des Westfälischen Reitervereins, der das Turnier der Sieger ausrichtet.

Doch Ersatz hat Snoek schnell gefunden – und der kommt mit der Beresa-Gruppe erneut aus der Automobilbranche und ist zudem in Münster tief verwurzelt. „Die Bereitschaft, das Turnier der Sieger zu begleiten, war bei Beresa schon länger vorhanden. Daher sind wir nun schnell zusammengekommen. Wir freuen uns, dass wir erneut eine Premiummarke als Sponsor gewonnen haben. Das zeigt auch den Stellenwert des Turniers“, sagt Snoek.

Bei einer ersten Ortsbegehung am Donnerstag zeigte Snoek seinen neuen Partnern die Begebenheiten vor dem Schloss, wo vom 1. bis zum 4. August Spring- wie Dressurreiter um Goldene Schleifen wetteifern. Der Termin liegt mitten in den Sommerferien – ein Fakt, der Snoek aber keine Bauchschmerzen bereitet. „Wir waren schon oft mit dem Turnier in dieser Zeit. Ob Ferien oder nicht, da gab es bei der Zuschauerresonanz keine signifikanten Unterschiede“, erklärt der 70-Jährige. Das „TdS“ rangiert in der Gunst der Besucher weit oben, längst ist es zu einem Event geworden. Auch weil das Ambiente und die Atmosphäre der offenen Anlage samt Pavillon und Plaza den Nerv der Gäste treffen.

Und dazu gibt es ja stets und verlässlich besten Reitsport, dafür garantiert nicht nur die Etappe der Bemer-Riders-Tour, die auch 2019 in Münster gastiert. Da stört auch nicht die Parallelveranstaltung der Global Champions Tour in London. Kleinere Änderungen am Dressurprogramm sollen zudem für noch mehr Qualität im Viereck sorgen, an der Ausschreibung basteln die Organisatoren derzeit. Der Zeitplan aber bleibt nahezu unverändert. „Wir sind auf einem guten Weg“, so Snoek, der schon vor dem Vorverkaufstart im April erste Reservierungswünsche auf dem Tisch hat.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6503200?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker