Fußball: Kreisliga A
TuS Hiltrup II taumelt B-Liga entgegen

Münster -

Im Titelrennen haben Borussia Münster und Concordia Albachten weiter allerbeste Karten. Spannender ist es dagegen in den Kellern der Kreisligen A. Dort bangen der TuS Hiltrup II, BW Aasee II, der FC Münster 05, der TSV Handorf und Eintracht Münster.

Montag, 08.04.2019, 13:42 Uhr aktualisiert: 08.04.2019, 18:24 Uhr
Bange Blicke: Trainer Jakob Bensch schwebt mit dem TuS Hiltrup II in großer Abstiegsnot. Das 2:2 gegen BW Aasee II war zu wenig.
Bange Blicke: Trainer Jakob Bensch schwebt mit dem TuS Hiltrup II in großer Abstiegsnot. Das 2:2 gegen BW Aasee II war zu wenig.

An der Spitze läuft für Münsters Duo alles nach Plan – im Keller geht bei den heimischen Abstiegskandidaten in Sachen Klassenerhalt eben dieser noch nicht auf. So die Szenerie in den beiden Staffeln der Fußball-Kreisliga sechs Spieltage vor dem Saisonende – und den Entscheidungen. Während Borussia Münster (A 1) und Concordia Albachten (A 2) unbeirrt auf Aufstiegskurs unterwegs sind, bleiben in den Abstiegsregionen einige Wünsche offen.

Das galt beispielsweise nach dem 2:2 zwischen dem TuS Hiltrup II und BW Aasee II für beide Seiten. Während danach die Zweite der Blau-Weißen mit 19 Zählern den drittletzten Platz und somit den Relegationsrang einnimmt, rangiert die TuS- ­Reserve punktgleich, aber schon mit einem Spiel mehr, in direkter Nachbarschaft (13). Es wird eng. Das konnte auch Kai Kleine-Wilke als Westfalenliga-erprobte Leihgabe nicht verhindern.

„Wir waren noch nie so ­gefährdet wie jetzt“, versucht Nico Appelhoff nichts zu beschönigen. „Es ist eine Seuchen-Saison.“ Dabei zielt der Leiter der Kreisliga-Teams auf die besonderen Umstände ab. So wurde im Verlauf der Hinrunde der Trainer ­gewechselt. Jakob Bensch löste Michael Volmer ab. Am Sonntag verletzte sich zudem Schuheib Yousefzada schwer. Saison-Aus nicht ausgeschlossen. Darüber hinaus baue die Mannschaft, so Appelhoff, regelmäßig ab Minute 70 ab.

Dass sich die Leihgaben aus der Ersten in Grenzen halten, möchte der TuS-Verantwortliche nicht kommentieren. Nur so viel: „Das ist ein Politikum, dazu sage ich nichts.“ Vielmehr nimmt er die Zweite in die Pflicht: „Wir müssen und müssten selber über die Runden kommen.“

Besser machte es der FC Münster 05, der mit dem 4:2 gegen den trudelnden SC Everswinkel einen wichtigen Dreier landete. Der TSV Handorf konnte derweil seinen Aufwärtstrend nicht fort­setzen und verlor 0:2 gegen die SG Sendenhorst.

Einem herben Dämpfer kam das 0:7 von Eintracht Münster bei der Borussia gleich. Was für besonders gute Laune beim Tabellenführer sorgte. Der Kantersieg war saisonübergreifend die 50. Begegnung ohne Niederlage. Das nächste Jubiläum winkt schon am Sonntag im Spiel bei Ems Westbevern. Denn nur noch vier Treffer fehlen der Borussia bei der Tor-Ausbeute zur „100“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6528442?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker