Fußball: 3. Liga
Weitermachen ohne Akono – Preußen gastieren bei Eintracht Braunschweig

Münster -

Am Sonntag gastiert Preußen Münster um 14 Uhr bei Eintracht Braunschweig. Das wird kein leichter Gang, die Hausherren haben nur eins der letzten zehn Spiele verloren und kämpfen verbissen um den Ligaverbleib. Beim SCP wird dagegen Cyrill Akono fehlen. Er soll in der U-19-Auswahl Tore schießen.

Freitag, 26.04.2019, 09:00 Uhr aktualisiert: 27.04.2019, 22:16 Uhr
Nur nicht das Gleichgewicht verlieren: Rufat Dadashov (oben) hat in den letzten Wochen seine Form wieder gefunden.
Nur nicht das Gleichgewicht verlieren: Rufat Dadashov (oben) hat in den letzten Wochen seine Form wieder gefunden. Foto: Jürgen Peperhowe

Es ist nicht so, dass der SC Preußen Münster die Saison einfach austrudeln lassen will. Vier Spieltage stehen noch an, die erste von noch drei Auswärtspartien steigt am Sonntag um 14 Uhr bei Eintracht Braunschweig, dann geht es noch nach Halle und nach Zwickau. Am vorletzten Spieltag wird zudem der Aufstiegsaspirant Karlsruher SC erwartet.

Münster in Braunschweig, das dürfte eine äußerst schwierige Aufgabe werden. Denn die Gastgeber stecken mittendrin im Abstiegskampf, aus dem sich der SCP am letzten Spieltag mit dem 1:0-Sieg über Großaspach endgültig verabschiedet hat. Was letztlich in dieser 3. Liga ein Qualitätsmerkmal ist, weil noch so viele Clubs gefährdet sind.

Trainer Marco Antwerpen gefällt dieser Ansatz nicht, feinnervig stellte er auf der spieltagsüblichen Pressekonferenz die Gegenfrage, wie oft denn seine Mannschaft schlechter als Platz neun – offenbar Gradmesser für Abstiegskampf – in der Tabelle gestanden hätte?

Die Antwort: fünfmal, und zwar nach den Spieltagen sieben, 28, 29, 31 und 32.

Der 47-Jährige wollte sich auch nicht auf das Thema „Abschiedstour“ einlassen. Im Sommer endet sein Vertrag mit dem SCP, seine Entscheidung zum Fortgang stand schon zu Jahresbeginn fest. Er blieb vielmehr seinem Mantra treu, das nächste Spiel gewinnen zu wollen, die weiteren dann auch. Dass am 18. Mai in Zwickau praktisch seine vierte Ära in Münster – er war dreimal als Spieler verpflichtet worden – ein Ende findet, nimmt er nüchtern zur Kenntnis: „Manchmal enden Dinge, ich bin da nicht so emotional.“

Zurück zum Sport: Antwerpen wird seine zuletzt wieder erfolgreiche Elf etwas verändern müssen. Sturmtalent Cyrill Akono, der noch U-19-Spieler ist, ist in der A-Junioren-Bundesliga für den Preußen-Nachwuchs in Paderborn am Ball. Im Abstiegskampf soll der Angreifer Münsters Trumpf sein. Zudem sind auch Jannik Borgmann (Oberschenkelprobleme) und Danilo Wiebe (Wadenverletzung) nicht eingeplant für das Drittliga-Aufgebot am Sonntag.

Aber Antwerpen hofft auch, die guten statistischen Werte vom siegreichen Spiel gegen Großaspach fortschreiben zu können, als der SCP daheim 60 Prozent Ballbesitz mit 516 Pässen hatte, zudem mehr Zweikämpfe (54 Prozent) und Kopfballduelle (62 Prozent) gewann als der Gegner.►  SCP: Schulze Niehues – Menig, Kittner, Scherder, Heidemann – Braun – Klingenburg, Rodrigues Pires – Kobylanski – Rühle, Dadashov

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6567397?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker