Fußball: A-Junioren-Bundesliga
Preußen-Talente nach Gala gegen Bochum quasi gerettet

Münster -

Jetzt wird nichts mehr schiefgehen. Die A-Junioren von Preußen Münster haben ihrem scheidenden Trainer Cihan Tasdelen in dessen letztem Heimspiel einen 4:0-Sieg gegen den VfL Bochum geschenkt. Der Klassenerhalt ist damit quasi gesichert.

Sonntag, 05.05.2019, 18:12 Uhr
Preußen-Akteur Nicolai Remberg (l.) geht ins Kopfballduell mit dem Bochumer Lars Holtkamp.
Preußen-Akteur Nicolai Remberg (l.) geht ins Kopfballduell mit dem Bochumer Lars Holtkamp. Foto: fotoideen.com

Praktisch gerettet, einmal mehr: Die U-19-Junioren von Preußen Münster feierte den Bundesliga-Klassenerhalt spontan auf dem Rasen nach dem bärenstark herausgespielten 4:0 (1:0) über den leidlich engagierten VfL Bochum. Das Torverhältnis versetzt das Team vor der finalen Runde und dem Samstag-Spiel beim Tabellenletzten SV Rödinghausen in den wohl entscheidenden Vorteil gegenüber dem SC Paderborn.

Minutenlang warteten die Youngsters im Kreis auf das Resultat aus Schalke, wo der Rivale aus Ostwestfalen 1:2 unterlag. Dann tanzten die Erleichterten, die Trainer Cihan Tasdelen mit einem Erfolg verabschieden. Mitte 2013 kam der zurück zur Hammer Straße, nach dem Erstliga-Aufstieg mit der A-Jugend kämpfte der jetzt 43-Jährige im Elitefeld unablässig wie nun zum fünften Mal erfolgreich gegen die Großen ums sportliche Überleben – und für die Ausbildung der Jung-Adler.

„Wir wollten die Initiative an uns reißen und das Zittern ersparen“, lobte er, wie konsequent und konzentriert die bestens eingestellte Elf den Plan umsetzte. Das Spiel in die Tiefe klappte schnell, die Ordnung wurde beibehalten, die Lebhaftigkeit durchgezogen. Mit Cyrill Akono ragte vorne der Jungprofi mit beispielhaftem Engagement und andauernder Gefährlichkeit heraus. Wenn er gedoppelt wurde, gab es Platz für Finn Wortmann und Florian Rausch.

Die sattelfest Kette erlaubte dem oft nur zusehenden VfL vor der Pause genau einen Torabschluss. Akono hatte per Foulelfmeter (Wortmann wurde gelegt) für die Führung gesorgt (22.). Bochum setzte nach der Pause auf zwei frische Offensive, aber durchschlagskräftiger waren die wachen Gastgeber: Rausch gewann rechts herum ein Laufduell und vollendete fulminant mit links (47.), Wortmann sprintete rechts weg und bediente Akono (53.) zu dessen zweitem Treffer. Danach zogen sich die Aufmerksamen weiter zurück. Bochum kam nur zu Ansätzen. Der eingewechselte Jonas Schneck erhöhte noch (75.). „Wir haben uns sehr gewissenhaft vorbreitet – und die Jungs haben gezeigt, dass sie absolut an sich geglaubt haben“, lobte Tasdelen seine Elf. SCP: Prinz – Frenkert, Busemann, Schrick, Pohl, Heering – Polm (83. Osmani), Remberg – Wortmann (85. Husha), Akono (78. Stummer), Rausch (73. Schneck)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6589949?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker