Triathlon: Mitteldistanz
Luca Heerdt mit müden Beinen in die Uni Bochum

Münster -

Dreikämpfer Luca Heerdt machte jetzt viele Kilometer. Mit dem Auto. Etwa 800 nahm er auf sich, um auf einer Mitteldistanz am Chiemsee zu starten. Äußerst erfolgreich – der 23-jährige Student sicherte sich Platz fünf.

Montag, 01.07.2019, 19:34 Uhr aktualisiert: 01.07.2019, 21:44 Uhr
Luca Heerdt 
Luca Heerdt  Foto: Laura Engelbert

Montagmorgen saß er schon wieder um 10 Uhr in der Uni Bochum. Sportmedizin stand auf der Agenda. „Der Alltag holt dich schnell wieder ein“, sagt Triathlet Luca Heerdt, der seinen Master in Sport und ­Mathe baut. Den Sonntag hatte er zwar noch in den Knochen – aber von nichts kommt nichts. Das zweite, solide Standbein ist ihm wichtig. Zumal es nach einer möglichen Karriere als Profi zurück in den Job geht. ­Vielleicht sogar mit einem Doktortitel. Zukunftsmusik.

Im Hier und Jetzt führte ihn seine jüngste (Tor-)Tour an den etwa 800 Kilometer entfernten Chiemsee. Zwei Kilometer Schwimmen, 80 Kilometer Radfahren, 20 Kilometer Laufen – der 23-Jährige ist aktuell auf der Mitteldistanz unterwegs. Und dort zu Hause. Mit Platz fünf stellte er seine Qualitäten auf dieser Distanz abermals unter Beweis. Ungewohnt: Mit Michael Raelert kam er aus dem Wasser, übernahm auf dem Rennrad sogar die Führung – zehn Kilometer. „Dann war ich wohl ein ­wenig zu euphorisch“, erzählt er. Nach und nach musste er Dreikämpfer ziehen lassen. Die 38 Grad in Bayern machten ihm auch auf der Laufstrecke zu schaffen. In der letzten Runde hatte er kaum noch Körner. Trotzdem finishte er als Fünfter – durch das Preisgeld ging er aus der Nummer mit plus/minus null raus. Sein nächster Akt: der Triathlon in Münster am 14. Juli.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6742351?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker