Tennis: Bärchen-Cup
Rumänisches Finale und prächtige Stimmung

Münster -

Ein rumänisches Finale bei den U-12-Jungs, eine deutsche Endspielteilnehmerin in der Mädchen-Konkurrenz und allgemein nach Plan verlaufene Partien ließen den Bärchen-Cup beim THC Münster zu einer runden Sache werden. Im nächsten Jahr folgt die Fortsetzung.

Sonntag, 07.07.2019, 15:46 Uhr aktualisiert: 07.07.2019, 20:32 Uhr
Sieger und Veranstalter hatten nach sieben Turniertagen eins gemeinsam: Alle waren hochzufrieden.
Sieger und Veranstalter hatten nach sieben Turniertagen eins gemeinsam: alle waren hochzufrieden. Foto: Sebastian El-Saqqa

Als am Samstagabend der Regen kam, war der Bärchen-Cup schon wieder Geschichte – eine sehr schöne, wie Veranstalter, Ausrichter und Aktive befanden. Da störte es dann auch nicht, dass die Summertime-Party zum Abschied nicht mehr ins Trockene gebracht werden konnte – die Stimmung auf der Anlage des THC war dennoch prächtig.

Zufrieden war vor allem die rumänische Delegation, die ihre beiden Jahrgangsbesten der U-12-Generation ins Finale gebracht hatte, das schließlich Gabriel Ghetu gegen seinen Freund David Carteputreda mit 6:3 und 6:3 für sich entschied. Im Mädchen-Endspiel ließ Deutschlands Nummer zwei, Anouk van Riesen, der russischen Nummer eins, Mirra Andreeva, den Vortritt – blieb im Finale allerdings auch chancenlos.

Auch das Rahmenprogramm passte zur insgesamt rundum gelungenen fünften Auflage des Turniers, das im kommenden Jahr – das wurde noch während der laufenden Veranstaltung festgezurrt – auch seinen sechsten Start in Münster erleben wird. Am Mittwoch besuchten 50 Grundschüler den Kids-Day und nutzten die kostenlosen Trainerstunden ebenso wie Hüpfburg, Kicker und Verpflegungsstation. 70 Teilnehmer standen dann beim Charity-Event am Donnerstag auf den Plätzen – und sorgten für eine stattliche Spendensammlung für das Projekt „Lichtstrahl Uganda“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6757929?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker