Triathlon: 2. Bundesliga
Tri Finish kann die neue Saison planen

Münster -

Platz 13 ist es am Ende: Die zweite Mannschaft von Tri Finish Münster kann eine weitere Saison im Unterhaus planen. Zum Abschluss in Verl gab es Platz neun.

Sonntag, 14.07.2019, 19:14 Uhr aktualisiert: 15.07.2019, 15:08 Uhr
Platz neun in Verl: (von links) Jonas Küpper, Mads Mortensen, Leon Höchst, Maximilian Hils, Yannic Stollenwerk
Platz neun in Verl: (von links) Jonas Küpper, Mads Mortensen, Leon Höchst, Maximilian Hils, Yannic Stollenwerk Foto: Tri Finish

Ein geteilter Platz neun mit Itzehoe zum Abschluss: Die zweite Mannschaft von Weicon Tri Finish Münster hat mit einer mehr als ordentlichen Vorstellung einen Haken unter die diesjährige Saison im Unterhaus gemacht. In der Endabrechnung nach fünf Wettkämpfen steht Platz 13 zu Buche. „Damit können wir für die nächste Serie planen“, zog Martin Epkenhans, Sportlicher Leiter, ein positives Fazit. Während Liga zwei in die Pause geht, stehen im Oberhaus noch zwei Ligastarts an (Tübingen, Berlin).

Yannic Stollenwerk lieferte über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, fünf Kilometer Laufen) ein glänzendes Rennen ab, verpasste das Podium als Vierter nur um zwei Sekunden (53:23 Minuten). Bitter. Mads Mortensen auf Rang 21 (54:07), Leon Höchst als 46. (55:36) und Maximilian Hils auf Platz 69 (57:46) hatten ihren Anteil an der guten Leistung. Jonas Küpper (70.) lieferte das Streichergebnis (57:49). „Wir haben uns noch einmal gut aus der Affäre gezogen. Jetzt gilt es, die Konzentration auf das Oberhaus zu richten“, so Epkenhans. Aktuell belegt Münster sensationell Rang vier.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6778690?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker