Basketball: 2. Liga Pro B
Ein Meister für den Vizemeister – die WWU Baskets verpflichten Marck Coffin

Münster -

Der Wechsel auf der Position des Spielmachers hatte sich bereits angedeutet, nun ist er perfekt. Auf den Amerikaner Jojo Cooper folgt bei den WWU Baskets Münster mit Marck Coffin ein Landsmann, der in Österreichs Bundesliga alles abgeräumt hat, was es abzuräumen gab.

Freitag, 19.07.2019, 18:05 Uhr aktualisiert: 19.07.2019, 18:10 Uhr
Marck Coffin, dreifacher Double-Sieger in Österreich, verstärkt als defensivstarker Spielmacher die WWU Baskets.
Marck Coffin, dreifacher Double-Sieger in Österreich, verstärkt als defensivstarker Spielmacher die WWU Baskets. Foto: imago

Ist den WWU Baskets Münster da etwa ein Coup geglückt? Zumindest die Referenzen, die Marck Coffin vorweisen kann, versprechen eine Menge Qualität. Dreimal in Serie gewann der neue Spielmacher des Pro-B-Ligisten mit den Kapfenberg Bulls in der österreichischen Bundesliga das Double aus Meisterschaft und Pokal sowie zweimal den Supercup (2017, 2018) – und gehörte dabei immer zum Stammpersonal. Wie man erfolgreich Basketball spielt, weiß der 27 Jahre alte Amerikaner also nur zu gut. „Marck bringt viel Erfahrung mit und wird unserem Spiel noch einmal mehr Qualität verleihen“, sagt Baskets-Trainer Philipp Kappenstein, der bis auf einen Flügelspieler nun seinen Kader beisammen und mit Coffin eine zentrale Position besetzt hat.

1,93 Meter groß ist der Point Guard, der in Caldwell/Idaho geboren wurde und im Alter von vier Jahren nach Österreich zog. Schon 2009 kam er in der höchsten Spielklasse der Alpenrepublik zum Einsatz, 2011 wechselte er in sein Heimatland und spielte dort vor und während seines Studiums (BWL und Psychologie) an der Caldwell High School sowie für Colleges in Oregon und Idaho. Zurück in Österreich startete Coffin dann richtig durch. Mit den Bulls sammelte er Titel um Titel, ab 2017 unter der Anleitung seines Vaters Mike, der das Kapfenburger Team als Coach betreut und zwischenzeitlich auch für ein Jahr Österreichs Nationalmannschaft trainierte.

Stark insbesondere in der Defense

Nun strebt Coffin eine neue Herausforderung an. „Ich möchte den deutschen Basketball kennenlernen und Münster so weit nach vorn bringen wie möglich“, sagt Coffin, der besonders in der Abwehrarbeit über eine Menge Qualität verfügt. „Der Guard imponiert mit seiner unglaublichen Athletik, von der er speziell defensiv profitiert“, schrieb die österreichische Liga ABL, als Coffin 2018 zum besten Defense-Spieler der Liga gewählt wurde.

„Marck ist ein athletischer Guard, der sehr flexibel einsetzbar ist und bestimmt auch hier zu den Top-Verteidigern zählen wird. Und dazu passt er auch menschlich wie die Faust aufs Auge nach Münster“, sagt Baskets-Manager Helge Stuckenholz über Coffin, der seine Frau Cierra mit nach Münster bringen wird. Die 24-Jährige, die mit UBI Graz in der vergangenen Saison österreichische Meisterin wurde, steigt als Trainerin in die Jugendarbeit des UBC Münster ein.

Marck Coffin übernimmt bei den Baskets den Job, den Jojo Cooper zuletzt ausgeübt hatte. Den Amerikaner, den Stuckenholz als „unseren Motor in der ersten Pro-B-Saison“ bezeichnet hat, will sein Glück in einer höheren Liga versuchen. „Es ist schade, aber da können und wollen wir als Verein auch nicht um jeden Preis mitbieten. Wir hoffen, dass sich seine Träume erfüllen“, meint Stuckenholz. Und Nachfolger Coffin bringt alles mit, um nicht nur spielerisch, sondern auch als Publikumsliebling Coopers Rolle am Berg Fidel zu übernehmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6789809?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker