Basketball: 2. Liga Pro B
Ein Positionswechsel auf spanisch: Die WWU Baskets verpflichten del Hoyo

Münster -

Der Kader der WWU Baskets Münster ist gut zwei Wochen vor dem Vorbereitungsstart komplett. Albert del Hoyo ist der letzte Neuzugang beim Pro-B-Ligisten, der in der Vergangenheit schon unliebsame Erfahrungen mit den Qualitäten des Spaniers gemacht hat.

Freitag, 26.07.2019, 18:03 Uhr aktualisiert: 26.07.2019, 22:20 Uhr
Das Duell mit Jan König wird es für Albert del Hoyo nicht mehr geben. Der Spanier schließt sich den WWU Baskets an.
Das Duell mit Jan König wird es für Albert del Hoyo nicht mehr geben. Der Spanier schließt sich den WWU Baskets an. Foto: Gundula Diehr

Fällt der Name von Albert del Hoyo, dürfte es bei manchem Fan der WWU Baskets Münster noch klingeln. Del Hoyo? Da war doch was. Richtig, der Spanier machte zu Regionalliga-Zeiten in Diensten des TV Ibbenbüren sowie auch im vergangenen Jahr mit den VfL SparkassenStars Bochum den Baskets das Leben schwer, inklusive des Pokal-Rückspiels im März 2018 kommt er auf drei Siege gegen Münster. Dabei soll es erst einmal auch bleiben, denn der Vizemeister der 2. Bundesliga Pro B verpflichtete del Hoyo aus Bochum. Damit ist der Baskets-Kader nun komplett.

Es ist ein spanisches Wechselspiel, das Münster auf der Small-Forward-Position vorgenommen hat. Im Vorjahr hatte del Hoyos Landsmann Marco Porcher diesen Platz als Import-Spieler eingenommen, nun soll es der 26-Jährige aus der Nähe von Barcelona richten und besser machen. Für Trainer Philipp Kappenstein steht es außer Frage, dass der Neuzugang das Niveau auch anheben wird. „Albert ist ein Spieler, den wir in den letzten Jahren hautnah beobachten konnten. Er hat uns in den direkten Duellen mit Ibbenbüren und Bochum extrem weh getan, war sehr schwer für uns zu verteidigen. Albert war für uns immer ein Match-up-Problem. Von daher haben wir einen sehr, sehr guten Eindruck von ihm.“

Zur Person

Albert del Hoyo sammelte als 17-Jähriger einige Spielminuten in Spaniens erster Liga. Anschließend spielte er in seinem Heimatland in unterklassigen Vereinen, absolvierte parallel das Studium der Sport- und Bewegungswissenschaften, bevor er zur Saison 2016/17 in die 2. Regionalliga nach Rheda-Wiedenbrück (Westfalen Mustangs) wechselte und dort nicht nur wegen seiner 21,6 Punkte im Schnitt bei sechs Rebounds und drei Assists in den Fokus deutscher Erstregionalligisten kam. Mit seinem Wechsel nach Ibbenbüren spielte er sich dank starker Leistungen in der Folgesaison ins Blickfeld mehrerer Pro-B-Ligisten. 2018 wechselte er zu den VfL SparkassenStars Bochum.

...

Mit seiner Dynamik und Beweglichkeit stellte del Hoyo nicht nur die Baskets vor Probleme, seine Geradlinigkeit und sein Zug zum Korb imponieren Kappenstein sehr. „Er ist extrem schnell, ein sehr guter Eins-gegen-eins-Spieler ohne viel Schnickschnack, bewegt sich gut weg vom Ball. Er hat eine ordentliche Größe und kann auch gut kreieren.“ Für das Spiel der WWU Baskets erwartet er deshalb „vor allem viel Drive, viel Tempo.“ Gemeinsam mit Marck Coffin soll del Hoyo „unser Spiel von der Geschwindigkeit und Athletik her noch mal auf ein neues Level bringen“, so Kappenstein.

Der Spieler, dem Baskets-Manager Helge Stuckenholz „sehr, sehr gute Basketball-Instinkte und einen überragenden Charakter“ attestiert und den er als „im besten Sinne lustigen Vogel“ bezeichnet, freut sich auf seine neue sportliche Heimat. „Ich habe in den vergangenen beiden Jahren in der Nachbarschaft der Baskets gespielt. Das Team und die Stadt waren mir daher immer ein Begriff. Und jetzt hier spielen zu dürfen, ist super, weil Münster immer ein richtiges Team in einer aufregenden Stadt ist.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6806639?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker