Rad: German-Cycling-Cup
Münsteraner Moritz Stähle schlüpft ins Gelbe Trikot

Münster -

Grundsätzlich ist die Farbe gelb Geschmacksache, bei den Radfahrern allerdings definitiv eine Auszeichnung: Und Moritz Stähle kann´s tragen. Der Münsteraner übernahm die Führung beim German-Cycling-Cup.

Freitag, 02.08.2019, 12:44 Uhr aktualisiert: 02.08.2019, 15:56 Uhr
Moritz Stähle ist der dritte Leeze-Fahrer in Gelb.
Moritz Stähle ist der dritte Leeze-Fahrer in Gelb. Foto: Leeze/kenopictures

1966 hat Rudi Altig dort die Rad-Weltmeisterschaft auf der Straße gewonnen. Auch viele Jahrzehnte danach hat der anspruchsvolle Nürburgring nichts von seinem Reiz, seinem Charme verloren. Inzwischen können sich Jedermänner im Rahmen des German-Cycling-Cups in der Eifel messen. Jüngst am Wochenende bei „Rad am Ring“ hat das Team „Leeze by Tinte ist besser.de“ dies äußerst erfolgreich getan. 150 Kilometer bei mehr als 3500 Höhenmetern – das war schon eine echte Krafteinheit. „Schweißtreibend“, befand Florian Otterpohl aus der sportlichen Leitung. Gelohnt hat sich der Aufwand – mit Moritz Stähle schaffte es nach Sascha Jakat und Daniel Westmattelmann der dritte Leeze-Fahrer ins Gelbe Trikot des Führenden.

Ein besseres Zeichen für sportliche Ausgeglichenheit gibt es wohl kaum. Stähle wurde Fünfter, gezogen von seinen Kameraden Daniel Aben, Lukas Biermann und Patrick Altefrohne. Im Gesamtklassement sprang er mit dieser Platzierung an die Spitze. Die behauptete auch das Team mit Rang zwei. Derweil deutet alles darauf hin, dass der Erfolg aus dem Vorjahr mit zwei Titeln wiederholt werden kann.

Vier Rennen stehen noch aus: Dresden (11. August), Hannover (8. September), Bad Dürrheim (20. bis 22. September) und Münster (3. Oktober). Beim finalen Heimspiel will der Tross liebend gerne in den Feiermodus schalten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6822480?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker