Fußball: Westfalenliga Frauen
Wacker gibt in Gütersloh ganz spät noch alle Punkte ab

Münster -

Die Start-Niederlage war richtig schmerzhaft für Wacker Mecklenbeck. Trotz einer 1:0-Führung, die bis zehn Minuten vor dem Ende hielt, kassierten die Damen noch eine 1:3-Niederlage beim FSV Gütersloh II und standen mit leeren Händen da.

Sonntag, 25.08.2019, 19:30 Uhr aktualisiert: 26.08.2019, 12:02 Uhr
Isabel Riemann (l.) brachte Wacker in Gütersloh in Front.
Isabel Riemann (l.) brachte Wacker in Gütersloh in Front. Foto: Oetz

Nach 80 Minuten noch sah Wacker Mecklenbeck wie der sichere Sieger aus. Doch dann erfolgte für Münsters beste Frauen-Mannschaft beim FSV Gütersloh II ein Einbruch, der richtig bitter war. Statt eines Auswärtserfolgs zum Auftakt gab es eine 1:3 (1:0)-Niederlage. „Uns haben am Ende die Kräfte verlassen, wir hatten keinen Zugriff mehr“, sagte Trainer Janek Kuhlmann nach seinem Debüt als Chef. „Wir haben eigentlich völlig verdient lange geführt, aber leider den Sack nicht zugemacht.“

Isabel Riemann brachte den Gast durch einen Schuss ins kurze Eck in Führung (34.). Durch Paula Funcke (38.) und Neele Kesse (43.) waren bereits vor der Pause Möglichkeiten da, den Vorsprung auszubauen. „Es gab genug Chancen“, so Kuhlmann. Auch Annika Theobald hätte im zweiten Durchgang erhöhen können (58.). Stattdessen passierte das fast Unvermeidliche. Die Gastgeber, die es bis dato fast ausschließlich mit langen Bällen versucht hatten, schlugen doch noch zu. Erst der Ausgleich durch Marie Schröder (80.), dann sogar die Führung durch Svenja Hörenbaum (86.), schließlich nach einem Konter die Entscheidung durch Jody Heitmeyer (90.+2). „Diese Niederlage musste nicht sein“, sagte Kuhlmann. Wacker: Krützmann – Krieger (86. Düking), Stein, Schipke, Selle – Zinn, Weber (46. Theobald) – Kesse (72. Haack), Faber, Riemann – Funcke

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6874655?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker