Rudern und American Football
Heißes Doppelprogramm mit Bundesliga und Münster-Derby

Münster -

Zwei Großveranstaltungen nur wenige 100 Meter voneinander entfernt bietet der Samstag Sportfans. Auf dem Aasee gastiert die Ruder-Bundesliga, an der Sentruper Höhe geht das Derby im American Football zwischen Mammuts und Blackhawks über die Bühne. Und Sonntag kommt auch noch der Marathon.

Freitag, 06.09.2019, 08:06 Uhr aktualisiert: 06.09.2019, 12:03 Uhr
Zuschaueranziehend: das Football-Derby
Zuschaueranziehend: das Football-Derby in Münster Foto: fotoideen.com

Stille Wasser sind bekanntlich tief – im Umkehrschluss müsste das allerdings bedeuten, dass der münsterische Aasee an diesem Samstag ein ganz flaches Gewässer darstellt. Ruhe und Kontemplation zumindest werden Naturliebhaber und Spaziergänger dort nicht finden. Auf dem Wasser nicht, da werden ab 12 Uhr Mittag die schnellsten Kurzstrecken-Ruderer der Nation für reichlich Bewegung sorgen – und an Land wohl ebenso wenig.

Dort wird die benachbarte Sentruper Höhe Tausendschaften an American-Football-Fans anlocken wird, wenn ab 15 Uhr das Münster-Derby in der Oberliga zwischen Blackhawks und Mammuts angepfiffen wird. Im vergangenen Jahr kamen knapp 5000 Besucher zum Showdown der beiden Clubs. Schwer zu zählende, aber definitiv sehr, sehr viele zufällige und vorsätzliche Besucher vermeldete in den Vorjahren auch das spektakuläre Sprintrennen der schnellsten deutschen Ruder-Achter.

Freier Eintritt

Am Samstag also beides gleichzeitig – und jeweils bei freiem Eintritt. Für die Protagonisten nicht zwingend ein Nachteil, wie beispielsweise Friedrich Tewinkel, Teamsprecher des Münster-Achters augenzwinkernd gesteht: „Ich denke, dass ich selber mal rüber gehe zu den Footballern.“ Zeitlich würde das halbwegs in die Abläufe passen, weil die Viertelfinals in der Bundesliga bis 15.30 Uhr abgeschlossen sein sollten – passend zur Crunch-Time in Halbzeit eins auf dem wenige Meter entfernten Blackhawks-Cage.

Pendeln zwischen Football und Rudern

Weiter geht es auf dem Aasee mit den Halbfinals um 17 Uhr. Hier beginnt dann die Qual der Wahl, vielleicht mit einer Entscheidungshilfe des Münster-Achters, der als Mitfavorit und aktueller Tabellenzweiter in den Wettkampf geht und damit erst spät in den Halbfinals gefordert sein dürfte.

Allemal sollte gegen 17.30 Uhr die Hierarchie in Münsters Football-Familie geordnet und auf der Anzeigentafel festgeschrieben sein. Dann dürften die Zuschauer einen Abstecher an den See wagen, wo wenig später die finalen Läufe der Ruderer gestartet werden. Gegen 19 Uhr sollte dann auch auf dem Wasser langsam wieder Ruhe einkehren.

Schneller Abbau

So richtig still und starr ruht der See allerdings erst am späten Abend, wenn auch die letzten Spuren der beiden Großereignisse verschwunden sind. Unter anderem das Bootslager auf den Aaseewiesen. Denn noch in der Nacht sollten alle Gefährte wieder ihre Heimathäfen ansteuern, weil es am Sonntag kein Entrinnen mehr vom Aasee gibt. Dann nämlich sind fast alle Zufahrtstraßen und damit Abfahrtmöglichkeiten gesperrt für den nächsten Sporthöhepunkt: Auch die Starter des Münster Marathons lassen sich natürlich kurz am Aasee blicken...

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6902137?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker