Volleyball: 3. Liga
TSC glückt gegen Düsseldorf nur ein kleines Comeback

Münster -

Alarmsignale sah Trainer Axel Büring noch nicht am ersten Spieltag, dennoch tat die 1:3-Heimniederlage des TSC Gievenbeck gegen ART Düsseldorf weh. Denn eigentlich bewiesen die Münsteraner, dass sie die bessere Anlage besitzen.

Sonntag, 15.09.2019, 17:58 Uhr
Torsten Mühlemeier und der TSC verloren gegen Düsseldorf. 
Torsten Mühlemeier und der TSC verloren gegen Düsseldorf.  Foto: Wilfried Hiegemann

Der Start in die Drittliga-Saison war vielversprechend, blieb aber erfolglos. Die junge Mannschaft des TSC Gievenbeck unterlag dem ART Düsseldorf mit 1:3 (22:25, 16:25, 25:23, 17:25), zeigte dabei aber gute Ansätze. „Von der Anlage her sind wir perspektivisch das bessere Team. Aber wir brauchen Geduld“, sagte Trainer Axel Büring nach den 104 Minuten.

Dass die jungen Volleyballer Potenzial und viel Talent haben, war in Satz eins lange zu sehen. Bis zum 20:20 war das Duell ausgeglichen, erst in der Schlussphase setzte sich das „gestandene, zockende“ Düsseldorfer Team ab. „Da hat man gesehen, dass wir uns noch finden müssen, da haben wir einige Fehler gemacht“, sagte Büring, der nach dem klar verlorenen zweiten Abschnitt seinen Schützlingen aber für das kleine Comeback ein Lob aussprach. Nach Führungen (7:4, 10:6, 15:13) drohte beim 17:19 und 23:23 bereits der schnelle K.o., die Gievenbecker aber bewiesen Nehmer- wie Kämpferqualitäten und sorgten mit dem Satzgewinn für einen vierten Akt. „Wir haben gezeigt, dass wir in Phasen mithalten können. Nun müssen wir sehen, dass diese Phasen länger werden“, erklärte Büring.

Am Samstag waren diese noch zu kurz, im vierten Durchgang war die Entscheidung früh gefallen. Die Rheinländer hielten die schnelle Anfangsführung (5:2) konstant, bauten diese stetig aus (12:7, 21:14) und machten letztlich ungefährdet alles klar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6931957?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker