Fußball: Kreisliga A
Erstes Gegentor für Nullacht, erster Sieg für Mauritz

Münster -

Die zweite Mannschaft des SC Münster 08 ist gespickt mit Akteuren, die schon höherklassig unterwegs waren. Sportlich läuft es für das Team nach Wunsch. Der erste Gegentreffer störte kaum. Den ersten Sieg feierte hingegen der SV Mauritz.

Dienstag, 17.09.2019, 15:02 Uhr
Christopher Dunkel-Steinhoff 
Christopher Dunkel-Steinhoff  Foto: Johannes Oetz

Nach einer Stunde war’s passiert im Spiel des SC Münster 08 gegen die Warendorfer SU: Maik Lauhoff traf zum zwischenzeitlichen 1:3 für die Gäste – Nullacht gewann am Ende mit 5:1. Nun war der Gegentreffer kein Beinbruch für Münster, aber ein Schönheitsfleck auf der bis Sonntag blütenweißen Weste. 12:1 lautet das Torverhältnis bei voller Punkteausbeute für die als Zweite geführte Mannschaft, nachdem die Erste bekanntlich ein Jahr pausieren muss und erst 2020 als Bezirksligist wieder angreift.

Dass sich damit möglicherweise beide Teams in die Quere kommen, weil halt nicht zwei Mannschaften eines Vereins in der Bezirksliga-Staffel spielen dürfen, ist bekannt. So weit ist es noch nicht, die Zweite hat aber schon mal eine Spur gelegt mit zwölf Punkten aus vier Spielen.

Nebenbei: Taktgeber beziehungsweise Toreschützen in der Partie gegen die WSU waren Fabian Stiller, Gunnar Weber, Dennis Hamsen (2) und André Otto – mithin Kicker, die früher in der ersten Mannschaft gespielt haben.

Für Aufsehen sorgte am vergangenen Sonntag auch eine Mannschaft, die bislang noch keinen Sieg zu vermelden hatte, aber nun das hochgehandelte Team von Westfalia Kinderhaus II mit 3:0 abfertigte: Der SV Mauritz gewann nach den Toren von Daniel Berger, Gheorghe Rosfinschi und Onyekachi Edeh.

„Wir hätten irgendwann unsere Gegner noch bekommen“, sagte Trainer Christopher Dunkel-Steinhoff. Womit Kinderhaus kaum gemeint war, aber Mauritz nimmt’s wie es kommt.

Zumal: „Mein Chef hat für einen Sieg 100 Liter Bier ausgelobt, und ein anderes Unternehmen hat für einen Erfolg noch 50 Liter draufgelegt“, schmunzelte Dunkel-Steinhoff. Punkte im Sack, Bier im Glas: Da schlägt das Fußballerherz schon mal schneller. „Die Kreisliga A ist schon wichtig für den Verein, aber der Spaß steht obenan“, sagt der Coach, der schon im siebten Jahr in Mauritz tätig ist.

In der Parallelstaffel der A 2 macht eine weitere zweite Mannschaft von sich reden: Die Reserve des BSV Roxel bleibt Spitzenreiter SV Bösensell (15 Punkte) nach dem 4:0-Erfolg über Davaria Davensberg mit zwölf Zählern auf den Fersen. Doppeltorschütze neben Nils Schröder und Kayvan Tavana war Maximilian Leser, der nun mit drei Toren die interne Statistik anführt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6937204?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker