American Football: Oberliga
Ein Amboss ohne Wirkung – Blackhawks glückt der Heimausstand

Münster -

Für ganz oben reichte es in diesem Jahr nicht, für die andere Richtung aber waren die Münster Blackhawks viel zu stark. Mit dem 27:14 gegen Remscheid Amboss unterstrich das Team nicht nur diese Feststellung, sondern feierte auch einen gelungenen Heimausstand.

Sonntag, 22.09.2019, 13:12 Uhr aktualisiert: 22.09.2019, 14:22 Uhr
Yan-Ulrich Guetang im Tieflug. Die Blackhawks bearbeiteten den Remscheid Amboss am Samstag fair, aber schonungslos.
Yan-Ulrich Guetang im Tieflug. Die Blackhawks bearbeiteten den Remscheid Amboss am Samstag fair, aber schonungslos. Foto: Peter Leßmann

Als Chris Prinz recht früh in der Partie zu einem „Long run“ ansetzte, war er genau auf dem richtigen Weg. Sein Team brachte er in Führung, seinem Trainerstab nahm er etwaige Sorgen, und nebenbei war das alles Teil des Matchplans. Die Blackhawks Münster wollten unbedingt die Oberliga-Partie gegen Remscheid Amboss dominieren, und da ist nun mal eine Führung nicht das Schlechteste. Weil nach Prinz‘ Touchdown auch noch Marius Strunk den Zusatzpunkt erkickte, hieß es 7:0. So ging es aus Münsteraner Sicht dann verlässlich weiter. Pro Viertel gelang ein Touchdown, dazu dreimal die Veredelung.

Am Ende hatten die Gastgeber mit 27:14 die Nase klar vorn, weil sie den Gegner nahezu jederzeit im Griff hatten. Und das ist schon wörtlich zu nehmen. Denn was die defensive Abteilung am Samstag auf der Sentruper Höhe zeigte, das war wirklich aller Oberliga-Ehren wert. Vereint mit Mann und Maus stemmte sie sich fast immer erfolgreich gegen die Remscheider Angriffe.

Sicherer Klassenerhalt

„Die Defense hat gestanden, die Offense hat geliefert, alle gut – und alles gut“, fasste Blackhawks-Teamsprecher Aleander Naretz letztlich das Geschehen griffig zusammen. „Ich bin stolz auf jeden von euch“, rief er seinen Jungs zu. Konnte er auch sein, denn nicht nur das Bollwerk hinten erledigte seinen Job gekonnt, auch die Angreifer spielten erstens clever die Uhr herunter, um dann vier entscheidende Nadelstiche zu setzen. Florian Wirsen, Strunk und Tony Tu gelangen die übrigen Touchdowns, von denen sich die Remscheider auch nicht mehr erholten.

„Ich habe, verdammt noch mal keinen Bock auf diese elendige fünfte Liga. Also reißt euch zusammen“, tobte der Remscheider Coach Carsten Amboss im dritten Viertel, als er offensichtlich noch einen Funken Hoffnung auf einen gelungenen Spielausgang hatte. Letztlich ein Irrtum. Ein Amboss ohne Wirkung. Während die Blackhawks den sicheren Klassenerhalt feiern konnten, musste die Gegenseite das Gegenteil verarbeiten. Nicht leicht, zumal die Zukunft der Amboss-Truppe in den Sternen steht. So mancher Leistungsträger hat bereits seinen Abschied verkündet, anderen dürfte die Entscheidung am Samstag abgenommen worden sein.

Andere Töne hingegen bei den Gastgebern. Naretz sagte: „Am Sonntag wollen wir in Düsseldorf die Saison erfolgreich beenden.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6948344?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker